Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon damaltor » Mo, 08 Apr 2024, 10:08

Hallo Leute,
nachdem ich vor einiger Zeit den Vergaser zerlegt und gereinigt habe, läuft das Auto viel, viel viel besser. Das Grundproblem, dass das Standgas nicht gehalten werden konnte, ist auch behoben - Der Motor läuft so ziemlich perfekt, so schön wie ich es mir vorstelle. Aber ich habe einen interessanten Effekt beobachtet:

Wenn das Auto mehrere Tage steht (ca. 7-8 Tage etwa), startet es nicht auf Anhieb. Ich muss dann 15-20 Sekunden orgeln, kurze Pause, nochmal starten, und dann ist alles top. Der Motor springt an, fährt und alles ist schön. Wenn ich das Auto dann über Nacht stehen lasse oder nur 1-2 Tage nicht nutze, startet es wieder einwandfrei. Steht es dann eine Woche oder so, startet es wieder schlecht.

Es fühlt sich so an, als wäre der Vergaser komplett leer, und durch das Orgeln wird er wieder gefüllt, und dann erst kann man starten.

Gibt es da eine Idee? Sollte es ein Rückschlagventil geben, dass den Rückfluss des Benzins verhintert? Gibt es einen Deckel am Vergaser, der undicht sein kann so dass der Sprit im Vergaser trocknet und der Motor deshalb nicht startet, aber im normalen Betrieb nicht eingeschränkt ist? Gibt es andere Ideen, woran das liegen könnte? Ich will mal die Ablassschraube am Vergaser ausbauen um zu sehen ob Sprit in der Schwimmerkammer ist nach einigen Tagen, bin aber noch nicht dazu gekommen. :)
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 600
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon 4x4orca » Mo, 08 Apr 2024, 13:54

Beim Vergaser ist es teilweise üblich, vor dem Starten, das Gaspedal 1-2 mal durch zu treten, damit etwas Benzin eingespritzt wird, bevor der Motor gestartet wird.
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5568
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63776 Mömbris
Meine Fahrzeuge: Samurai 91 mit Käfig, 2 Sperren, 4,16, Drehmomentstürze, 1,6 8v, Winde, Eigenbau Schrägheck-HT, RCV, StahlflexBL

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon damaltor » Mo, 08 Apr 2024, 17:15

Stimmt, das drückt über die Beschleunigerpumpe dann etwas Sprit in den Brennraum. Das hilft mir aber nichts - es hat keine Wirkung. Auch das spricht dafür, dass die Schwimmerkammer leer ist.
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 600
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon FoxCottage » Fr, 21 Jun 2024, 9:01

Hallo,
das ist bei den SJ 410 die ich bis jetzt hatte normal. Der Vergaser läuft leer, das Benzin läuft bis zum Benzinfilter zurück. Ich habe auch schon über ein Rückschlagventil nachgedacht, aber irgendwie gehört es ja dazu ….
Groetjes Mo
FoxCottage
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi, 19 Jun 2024, 16:02
Wohnort: Uedem
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ410 (SJ40V)

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon 4x4orca » Fr, 21 Jun 2024, 9:35

FoxCottage hat geschrieben:Hallo,
das ist bei den SJ 410 die ich bis jetzt hatte normal. Der Vergaser läuft leer, das Benzin läuft bis zum Benzinfilter zurück. Ich habe auch schon über ein Rückschlagventil nachgedacht, aber irgendwie gehört es ja dazu ….
Groetjes Mo


Das macht aber 0 Sinn.
Das Benzin wird durch die Schwimmernadel in Schwimmerkammer gepumpt. da bleibt es normalerweise, bis es durch die Düse oder beschleinigerpumpe in die Ansaugspinne geht.
Von der Schwimmerkammer zurück durch die Schwimmernadel geht es sicherlich nicht zurück in der Benzinleitung.
Es mag zwar sein, dass in der Leitung zurück läuft, aber in der Schwimmerkammer ändert das nix. Das es dann etwas braucht, bis wieder Benzin in die Schwimmerkammer gepumpt wird, ist auch klar

Ich vermute ehr mal, dass das Problem mehr im Vergaser liegt. Soweit der dann auch leer ist, dauert es dann natürlich.
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5568
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63776 Mömbris
Meine Fahrzeuge: Samurai 91 mit Käfig, 2 Sperren, 4,16, Drehmomentstürze, 1,6 8v, Winde, Eigenbau Schrägheck-HT, RCV, StahlflexBL

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon FoxCottage » Fr, 21 Jun 2024, 10:45

Das gleiche Problem besteht z.B. bei der Honda Bol d‘Or auch, da ist der Vergaser zu gut „belüftet“ und der Sprit in der Kammer verfliegt. Nur kommt da die Leitung von oben und es läuft noch eine zeitlang Sprit nach. Nach 14 Tagen gibt da aber dann auch Startprobleme.
FoxCottage
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi, 19 Jun 2024, 16:02
Wohnort: Uedem
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ410 (SJ40V)

Re: Langwieriges Starten nach wenigen Tagen Standzeit

Beitragvon damaltor » Fr, 21 Jun 2024, 10:53

Ich fand mittlerweile heraus, dass unter dem Vergaser eine ganz leichte Verfärbung ist, genau unter einer der Ablassschrauben. Ich habe die mit große Mühe etwas nachgezogen, soweit es ging ohne die beiden Unterdruckdosen abzubauen, das hat es leicht verbessert. Ich gehe davon aus, dass der Vergaser ganz, ganz langsam leertropft, und werde das nochmal ordentlich machen müssen mit den Ablassschrauben.
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 600
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder