Fage an die Achs-Spezialisten ...

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon Santana LongBody » Fr, 17 Mai 2019, 9:50

Hallo,
ich fahre seit kurzem seinen Santana Long-Body. So weit ich informiert bin haben die Flansche der Kardanwelle und Diff`s 8mm Verschraubungen, richtig???

Jetzt meine Fragen:

1. Ist das Lochbild der Flansche mit dem von Japanischem Samurai gleich, so dass ich nur die Löcher der Verschraubung aufbohren müsste / könnte wenn ich Kardanwellen tauschen möchte? Oder lassen sich die Flansche am Diff einfach gegen die der Japaner tauschen?

2. Bis zu welchem Baujahr ist bei dem Jap. Samurai die Handbremstrommel am VTG angeflanscht?

3. Ist die Spurbreite der Santana-Baureihe gleich mit der von Jap. Samurai?

4. Wenn die Spurbreite gleich sein sollte, können dann die Stecksachsen 1 zu 1 ausgetauscht werden?

Ich frage da ich beim Suzuki noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt habe. Unsere Susi wird ausschließlich im Gelände eingesetzt. Da werde ich wohl das ein oder andere Ersatzteil auf Dauer benötigen. Als nächstes benötige ich wohl eine vordere Kardanwelle, das Schiebestück hat sehr viel spiel. Die Kreuzgelenke wurden bereits ausgetauscht. Jetzt möchte ich mir einen Kleinen Vorrat an Ersatzteilen zulegen, wenn sich mal was günstiges ergibt.

Vielen Dank im Voraus schon mal an das Forum hier.

Gruß
Rainer
Santana LongBody
Forumsmitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa, 02 Mär 2019, 17:53
Wohnort: Haltern am See
Meine Fahrzeuge: Suzuki Santana Longbody als SPOCHTGÄRÄT ohne Zulassung, 100% Gelände

Steyr Daimler Puch 230 GE Schweizer Armee für schön Wetter.

Subaru Forester für den Alltag

Toyota Aygo für die Frau

Sprinter 519 Wohnmobil für den Urlaub und um die Suzi zu ziehen.

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon Monstersuzi » Fr, 17 Mai 2019, 13:12

1. Kardanwellenlochbild ist anders, passt nicht. Die vom SJ413 passen.
2. Der Samurai hatte die Handbremse nie auf der Kardan, nur der SJ413 den gab es bis 1990.
3. Spurbreite ist meines Wissens gleich, und 4. ja das sollte passen, bei den verstärkten wird da auch nicht differiert.
Stell dir vor, du wirfst ne Tomate auf den Boden und schreist: "Los Pikatchu!"

www.monstersuzi.de
Benutzeravatar
Monstersuzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1917
Registriert: Do, 09 Aug 2007, 18:24
Wohnort: Triberg
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413
Suzuki Jimny

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon muzmuzadi » Fr, 17 Mai 2019, 15:29

Einfach eine viertel Umdrehung versetzt neue Löcher in den Flansch bohren ist das Einfachste. Das geht auch unterm Auto.

Du musst zwischen SJ 410, SJ 413 und Samurai unterscheiden. Bei den Samurais dann halt noch zwischen Japaner und Satan. :wink:
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13085
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon Santana LongBody » Sa, 18 Mai 2019, 16:41

Hey Leute

erst mal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Damit ist mir erst mal geholfen.
Als nächstes muß ich mich um die etwas lange Übersetzung kümmern. Ich überlege ob ich nicht gleich das VTG umbaue auf 6,50:1, bevor ich die Differenziale gegen gerauchte wechsel.

Grüße Rainer
Santana LongBody
Forumsmitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa, 02 Mär 2019, 17:53
Wohnort: Haltern am See
Meine Fahrzeuge: Suzuki Santana Longbody als SPOCHTGÄRÄT ohne Zulassung, 100% Gelände

Steyr Daimler Puch 230 GE Schweizer Armee für schön Wetter.

Subaru Forester für den Alltag

Toyota Aygo für die Frau

Sprinter 519 Wohnmobil für den Urlaub und um die Suzi zu ziehen.

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon muzmuzadi » Sa, 18 Mai 2019, 18:01

Da bleiben dir nur Vitara VA-Diffs die relativ einfach einzubauen sind. VTG ist teurer es gibt aber mehr Auswahl.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13085
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon Santana LongBody » So, 19 Mai 2019, 0:30

ich habe mich für den Umbau des VTG entschieden, statt die Differenziale zu wechseln. Der Grund dafür ist

1. Die Drehzahl so früh wie möglich senke, nicht erst in der Achse.
2. Bei gebrauchten Differenzialen kann es auch ein Griff ins Klo werden.
3. Nur eine Baustelle (VTG).

Nur leider ist das Ganze etwas teurer, aber gibt ja bald wieder Urlaubsgeld :-D

Ja und dann sehen wir mal weiter....
Santana LongBody
Forumsmitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa, 02 Mär 2019, 17:53
Wohnort: Haltern am See
Meine Fahrzeuge: Suzuki Santana Longbody als SPOCHTGÄRÄT ohne Zulassung, 100% Gelände

Steyr Daimler Puch 230 GE Schweizer Armee für schön Wetter.

Subaru Forester für den Alltag

Toyota Aygo für die Frau

Sprinter 519 Wohnmobil für den Urlaub und um die Suzi zu ziehen.

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon ohu » Mo, 20 Mai 2019, 10:33

muzmuzadi hat geschrieben:Einfach eine viertel Umdrehung versetzt neue Löcher in den Flansch bohren ist das Einfachste. Das geht auch unterm Auto.




Das geht leider nur in eine Richtung - in die Flansche mit den 10er Löchern das Lochbild der 8er Flansche bohren geht.

Andersrum nicht, der Außendurchmesser der 8er Flansche ist ein kleines Stück zu klein um die Löcher für die 10er Flansche sauber zu bohren.
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4107
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Lenggries

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon muzmuzadi » Mo, 20 Mai 2019, 12:28

Stimmt. Den Effekt hatte ich am Typ 1 VTG.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13085
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon Santana LongBody » Mo, 20 Mai 2019, 19:40

Kann ich den dann die Flansche einfach gegeneinander austauschen? Sind die Verzahnungen gleich? Ich meine jetzt die am Diff. nicht die an der Kardanwelle.

Die Idee ist, einen günstigen Jap. Samurai zu schießen wenn sich die Gelegneheit ergibt und den dann zu schlachten bzw. als Ersatzteilträger zu nutzen.
Santana LongBody
Forumsmitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa, 02 Mär 2019, 17:53
Wohnort: Haltern am See
Meine Fahrzeuge: Suzuki Santana Longbody als SPOCHTGÄRÄT ohne Zulassung, 100% Gelände

Steyr Daimler Puch 230 GE Schweizer Armee für schön Wetter.

Subaru Forester für den Alltag

Toyota Aygo für die Frau

Sprinter 519 Wohnmobil für den Urlaub und um die Suzi zu ziehen.

Re: Fage an die Achs-Spezialisten ...

Beitragvon ohu » Mo, 20 Mai 2019, 23:12

Die kannst du tauschen. Am VTG kein Problem. Am Diff besser nicht - bzw. nur, wenn du eine neue Quetschhülse am Trieblingslager verbaust...
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4107
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Lenggries

Nächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harm820