GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon Chrisss » Do, 16 Nov 2023, 15:51

Hallo zusammen,

an meinem Projekt geht es momentan sehr gut vorwärts.

1.6er 8v ist überholt und schon mit dem Samurai Getriebe verbunden.
Der Rahmen wird aktuell noch bearbeitet und geht dann zum Feuerverzinken.

Nun geht es mit großen Schritten auf die GFK Karosserie zu, die schon gut Sechs Monate bei mir rumliegt.

Eine Frage die mich Nachts nicht schlafen lässt und wegen der ich hier den Beitrag schreibe ist die Lackierung.

Meinen ersten Suzuki hab ich mir vor gut drei Jahren aufgebaut und direkt mal ordentlich versaut. =D> :lol:
Nach den Schweißarbeiten war ich der Meinung Raptor Lack wäre eine gute Lösung um die Kabine zu lackieren. [-X

Von der Handhabung her, vom lackieren her in der Garage und optisch mit der Struktur ist alles insgesamt gar nicht so schlecht.
ABER schon nach sechs Tagen mit dem Raptor Lack wurde ich das erste mal enttäuscht von dieser „Ladeflächen Beschichtung“
Habe einen Wagenheber hinten in den Suzuki eingeladen und der Lack ist direkt abgeplatzt.

Stand jetzt kann ich überall an dem Fahrzeug den Lack abpulen.

Das will ich bei der GFK Karosserie definitiv nicht mehr. [-( Deshalb suche ich nach einer anderen Lösung.
Jetzt werden einige sagen einfach richtig lackieren, doch hierzu fehlt momentan das Geld und die Möglichkeiten (Lackierkabine, Equipment usw.)

Auch wenn die Technik in dem Projekt recht ordentlich und sauber werden soll, verfolge ich bei der Kabine doch einen anderen Hintergedanken.

Die Karosserie soll funktionell werden. Der Suzuki wird definitiv im Gelände bewegt und dementsprechend möchte ich einen einfachen Lack haben bei dem ich wenn nötig jederzeit nachbessern kann.

Kann mir bei meinen Gedanken jemand folgen und hat eine Empfehlung für mich?
Chrisss
Forumsmitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Mi, 13 Okt 2021, 11:15
Wohnort: Franken
Meine Fahrzeuge: - Suzuki SJ410 /SJ416
- Suzuki GFK Samurai

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon veb1282 » Do, 16 Nov 2023, 17:29

Also ich hab meinen offenen einfach mit Brantho Korrux 3in1 lackiert. Rostschutz, gut zu verarbeiten, robust. Und als Nutzfahrzeuglack tut es absolut was es soll.

Allerdings: Ob es für GFK geht, müsste man testen bzw. vielleicht kennt sich einer aus.
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2040
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon IKUZUS » Do, 16 Nov 2023, 20:21

[quote="Chrisss"]

Nach den Schweißarbeiten war ich der Meinung Raptor Lack wäre eine gute Lösung um die Kabine zu lackieren. [-X



Das dachte ich mir auch...wollte es besonders gut machen ](*,)

Ist aber der größte mist..geht bei mir auch an allen Stellen wieder ab. Hersteller sagt, alle okay Grundierung passt und Mischlack auch, aber garnöscht hält da :mad:

und wenn man dann überlegt was das Zeug kostet :aiwebs_001

und an den Stellen, wo es hält reißt der Lack da teilweise einfach zu viel Verwindung und Bewegung in den Blechen ist(Motorhaube, Tür, etc.)

Aber bin mal froh, dass ich nicht der Einzige bin :lol:


Zur neuen karo.

ich würde dir empfehlen eine 2k Epoxy Grundierung zu nehmen, das Zeug ist top und hält sehr gut. Mipa ist da eine gute Wahl!

Darauf würde ich dann Mipa 240-90 nehmen, der Lack ist mega, kannst Sprühen und rollen, je nach Härter. Der Lack ist mega stabil auch ohne Klarlack(habe ich auch).

Dann würde ich einmal 30,- in eine HVLP Pistole investieren. JA auch diese Billig Dinger funktionieren sehr gut, habe ich auch genutzt für alles.

Dann eine Garage gut säubern und schon kannst sehr gute Ergebnisse für wenig Geld erzielen.

Optional, wenn du nicht mischen willst mit 2k, nimmst einfach einen Mipa Kustharzlack 1k (AK250), mischt den mit Mipa Härterverdünnung und rollst oder sprühst den, ist halt noch einfacher und besser auszubessern, falls es mal darauf ankommt.
IKUZUS
Forumsmitglied
 
Beiträge: 215
Registriert: Do, 12 Apr 2018, 19:46
Wohnort: Schwerte, nähe Dortmund
Meine Fahrzeuge: 92er Samurai Cabrio
97er Long aka Camper

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon nanno » Do, 16 Nov 2023, 20:46

IKUZUS hat geschrieben:Optional, wenn du nicht mischen willst mit 2k, nimmst einfach einen Mipa Kustharzlack 1k (AK250), mischt den mit Mipa Härterverdünnung und rollst oder sprühst den, ist halt noch einfacher und besser auszubessern, falls es mal darauf ankommt.


Ich hab meinen Niva komplett mit 1K gerollt - beste Idee die ich bei Lack jemals hatte. Zeug ist schön dick drauf, ca. 2 Wochen nach der Lackierung ist mir mein Dad mit der Scheibtruhe in die Türe geknallt, war ihm sichtlich peinlich, Handteller große Delle aber der Lack ist so elastisch, dem war das komplett wurscht.

Gerollter Lack hat halt eine ganz eigene Optik, das mag man oder auch nicht:

Bild

Man kann den Lack auch etwas dünner einstellen, dann gibts weniger Orangenhaut. Die andere herrliche Ausrede fürs Rollen: Es sieht so oder so irgendwie ein bissl schlampig aus, also kann man es auch draußen machen und an einem windigen Tag hast ein Ende vom Dach grundiert und kannst schon den Lack fertig machen, weil nach dem Mittagessen ists höchste Zeit, dass man die zweite Schicht drauf rollt.

Bild

LG
Greg
Frei ist, wer frei denkt.
Benutzeravatar
nanno
Forumsmitglied
 
Beiträge: 123
Registriert: Mo, 16 Mär 2020, 19:44
Wohnort: Linz, Österreich
Meine Fahrzeuge: Yamaha TR1
Yamaha TR1 Turbo
Yamaha XT600
Yamaha SR500 Gespann
---
Sj410 TinTop, Ez. 9/1983, Typ2 - das Gurkerl

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon kurt (eljot ) » Di, 21 Nov 2023, 0:38

hi
hat zwar jetzt nichts mit dem lack problem zu tun is aber trozdem wichtig
denk dran das du vor dem verzinken die fahrgestellnummer schützt indem du über diesen bereich ein stück flackeisen schweißt das du im nachhionein wieder abtrennen kannst sonst wird man die fahrgestellnummer nicht mehr lesen können und du musst den neu verzinkten rahmen wieder mit dem schweissbrenner vom zink befreien.
mfg kur´rt
"DER WEG IS DAS ZIEL "
Benutzeravatar
kurt (eljot )
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4167
Registriert: Mo, 12 Dez 2005, 7:13
Wohnort: 93479 Grafenwiesen
Meine Fahrzeuge: lj 80 proto kermit 2
lj 80 trophy kermit 3
lj 80 gfk

Santana Long kipper umbau
lj willys pickup umbau
ford ranger einzelkabiner
noch ca 8 weitere suzi fracks

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon Barny61 » Di, 19 Dez 2023, 12:46

Hallo,
habe gerade unseren SJ mit GFK Karosse ausgerüstet. Unser LJ fährt jetzt schon 32 jahre mit der GFK Karosserie. Beide sind mit 2K Nitrolack gespritzt. Den LJ habe ich selber in einer Garage lackiert. Den SJ hat ein Lackierer gemacht. Das Ergebnis vom Lackierer ist natürlich besser (glänzt mehr) aber der Lack am LJ hält schon die ganze Zeit hervorragend. Man kann den Nitolack ja auch rollen. Sollte der Haltbarkeit keinen Abbruch tun.
Gruß Bernhard
Barny61
Forumsmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: Di, 19 Dez 2023, 11:27
Wohnort: Osnabrück
Meine Fahrzeuge: Suzuki LJ 80 Bj. 1982, SJ Samurai JSA Bj. 1992, Jimny Bj. 2008, Hyundai Terracan Bj. 2006

Re: GFK lackieren/streichen Erfahrungen NIEMEHR Raptor Lack

Beitragvon DaBonse » Fr, 26 Jan 2024, 4:27

Hi,

wenn die GFK neu ist, dann muss lt. Herrn Weiß die GFK noch getempert werden, damit die Luftblasen entweichen können - sonst passiert das im Sommer und der Lack leidet. Das macht der Lackierer in der Trockenkabine und erhöht langsam die Temperatur auf 60-70 °C. Oder die Kabine im Sommer mal ein paar Tage in die pralle Sonne stellen, das sollte den gleichen Effekt haben - meinte mein Lackierer. Ist die GFK gebraucht, dann braucht man nicht mehr tempern. Das Auto stand dann lange genug in der Sonne.

Die GFK muss mit 1.200er Naßschleifpapier angeschliffen werden, zumindest die glatte Oberfläche. Ich habe die grobe Oberfläche am Unterboden aber auch nochmal grob geschliffen weil die GFK gebraucht war und dort sich Dreck gesammelt hatte.

Meine GFK habe ich außen (die glatte Oberfläche) vom Lackierer mit 2k Lack lackieren lassen - ohne Klarlack. Lackierer meinte, ist billiger und einfacher für mich nachlackierbar, weil ich den Klarlack nicht entfernen muss. Ergebnis ist voll in Ordnung, sogar richtig schön würde ich sagen. Ich hätte es vielleicht auch selbst versucht, aber damals hatte ich keinen geeigneten Platz dafür. Bin sehr glücklich damit. Lackierer war nicht billig, aber gemessen an der Summe der Kosten für den Aufbau war das eine gute Entscheidung.

Ich habe den Unterboden meiner GFK (die rauche Oberfläche) mit BK3in1 gerollert. Das Ergebnis hat mich überrascht, das hält fast besser wie auf dem Rahmen, auch in den Radläufen. Lackierer hat da dann nochmal mit der Außenfarbe leicht drüber lackiert, auch dieser Lack hält in den Radläufen sehr gut auf BK.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 854
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Bischofsmais (Bayerwald)


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder