SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtung

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon damaltor » Mi, 15 Mär 2023, 23:35

So, die Teile sind da. Hat die angefräste/markierte Stelle auf dem Boden des Kolbens irgendeine Bedeutung? Der ist doch rund und die Richtung wurscht oder?

Bild
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 556
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon ohu » Do, 16 Mär 2023, 9:16

Das ist wahrscheinlich gedacht um auch bei komplett reingedrücktem Kolben noch entlüften zu können. Würde es also mit der Nut nach oben Richtung Entlüfternippel verbauen.
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4551
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Bruckmühl

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon damaltor » Do, 16 Mär 2023, 12:16

ohu hat geschrieben:Das ist wahrscheinlich gedacht um auch bei komplett reingedrücktem Kolben noch entlüften zu können. Würde es also mit der Nut nach oben Richtung Entlüfternippel verbauen.

Gute Idee. Danke!
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 556
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon damaltor » Do, 16 Mär 2023, 23:47

So, hier der Erfahrungsbericht :) ich hab selten sowas mühseliges gemacht...

Bremsleitung abgeklemmt.
Bremssattel abgebaut.
Beide Führungshülsen rausgenommen und Gummis entsorgt.
Neue Führungshülsen verglichen - die sind gut 2mm länger und einteilig, aber das wird wohl kaum ein Problem sein. Nicht festgegammelt, aber ein Ringlein einer zweiteiligen Hülse hat gefehlt, also neu.
Kolben rausgenommen. Das war schwer, wenig überraschend, war ja auch festgegammelt. Mit Druckluft Rausschießen geht ganz gut (Handtuch dazwischen packen um den Bremssattel nicht zu beschädigen, und die Finger fernhalten!) Oder mit einem Durchschlag und einem Hammer durch das Loch, an dem der Bremsschlauch angeschlossen wird, Rausklopfen.
Entlüftungsnippel abgebaut.
Metallclip und Gummibalg ausgebaut, Dichtring rausgepult.
Alles in Kaltreiniger gebadet, gereinigt, mit Bremsenreiniger abgespritzt, mit Druckuft getrocknet, mit Bremsflüssigkeit eingerieben. Im Zylinder war ein wenig angebackener Dreck, aber kein Rost, keine Beschädigungen.
Den neuen Kolben ebenfalls mit Bremsflüssigkeit eingerieben.
Neuen Dichtring in den Zylinder eingesetzt.
Und dann begann die Odyssee... Der neue Kolben muss in den Zylinder, und dabei der Faltenbalg mit rein. So eine nervige Bastelei hab ich lange nicht mehr erlebt....
Drei Versuche habe ich gebraucht, drei Mal den Kolben wieder raus genommen. Alter ...
Die Lösung am Ende war, den Faltenbalg auf den Kolben zu setzen und mit einem kleinen, flachen Schraubendreher oben und unten in die Nut im Kolben einzusetzen. Der Falz, der in diese Nut greift, ist ein, zwei Zehntel dicker als die Nut - das war suuuper mühsam.
Wichtig ist, dass der Balg nur in eine Richtung rein gehört, nämlich so dass in der äußersten Nut der Metallclip rein passt. Vorher prüfen - sonst muss man ihn später wieder raus bauen...
Dann den Faltenbalg etwas runterziehen, denn sonst krempelt er sich um, und den Kolben in den Zylinder stecken. Und das geht erstaunlich schwer! Der Kolben neigt zum verkanten, was das ganze nicht einfacher macht.
Wenn der Kolben fast unten ist, den perfekten Sitz des Faltenbalgs im Zylinder prüfen und mit einem kleinen Schraubenzieher korrigieren, nach Möglichkeit nicht durchstechen :) und wenn alles sitzt, den Halteclip einpulen - das ist gat nicht so easy, denn viel Platz ist nicht, um ihn einzusetzen.
An einem Ende anfangen, und vorsichtig (!) Mit dem kleinen Schraubenzieher reindrücken. Dabei feststellen, dass der neue Clip zu lang ist und wieder raus muss, um ihn zu kürzen... Nerv.
Dann den Kolben ganz runter drücken und schauen, ob alles sauber und symmetrisch aussieht. Wenn nicht, ein Bier aufmachen, Kolben wieder raus, von vorn anfangen.
Irgendwann ist alles drin. Großartig!
Die neuen Gummis für die Führungshülsen mit dem beiliegenden Gummifett einfetten und auch das Innere der Halter im Bremssattel, wo die Hülsen durchgehen, einfetten. Nicht sparen :)
Gummis einsetzen und die neuen Hülsen durchschieben. Das geht schwer bis zu dem Punkt wo der erste Gummi die erste Nut loslässt - dann geht's recht leicht.
Kontrollieren, dass beide Gummis in ihrer jeweiligen Nut in der Führungshülse sitzen und ordentlich im Bremssattel fest sitzen. Die Hülsen lassen sich mit wenig Kraft bewegen, wenn sie korrekt sitzen, aber sie sind nicht locker!
Neuen Entlüftungsnippel eingebaut.
Bremssattel wieder befestigt, Bremsleitung wieder angebaut, alles wieder zusammen, Bier geöffnet, yay. :)
Bremse entlüftet. Geschafft ist es.

Da das mein erstes Rodeo war, folgende Fragen:
- der Bremskolben ist überraschend schwergängig, auch jetzt, wo alles neu ist. Er lässt sich nicht mit der Hand in den Zylinder schieben, ohne wirklich Kraft aufzuwenden, auch im ausgebauten Zustand. Das überrascht mich zugegebenermaßen etwas, aber auch nur etwas, es hat ja einen Grund dass man ein Werkzeug zum Rückstellen benutzt... Aber das ist so, oder?
- Die neuen Hülsen sind 2mm länger, deshalb greifen die Halteschrauben einen Gewindegang weniger in den Bremssattel... Gab es da verschiedene Größen über verschiedene Jahre? Ich mach mir da keine Sorgen drum, war nur überrascht.
- nachdem nun alles fertig ist, und ich mit laufendem Motor mit aller Kraft auf das Bremspedal getreten habe, lässt die Bremse nun das Rad wieder los - das war ja das Ziel der Aktion. Ich hätte allerdings erwartet, dass das Rad nun nach dem loslassen der Bremse leichtgängig zu drehen ist. Das ist es auch, mit Rad, aber wenn ich nach einem harten Bremsen im Stand ohne Rad Versuche, nur die Radnabe zu drehen (also, weniger Hebelkraft habe als mit montiertem Rad), geht das sehr schwer. Nicht so schwer wie vorher wo ich die Nabe gar nicht bewegen konnte nachdem ich einmal gebremst habe, aber die Bremsbeläge schleifen immer noch stark, stärker als ich erwartet hatte. Ist das so? Sollte die Bremse zurückziehen, bis die Beläge die Scheibe kaum noch berühren, oder löst sich das dann bei der Fahrt nach ein paar Metern ausreichend? Oder ist der Kolben jetzt zwar besser, aber immer noch zu fest, und woran kann das liegen?
Zuletzt geändert von damaltor am Fr, 17 Mär 2023, 9:22, insgesamt 1-mal geändert.
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 556
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon ohu » Fr, 17 Mär 2023, 9:16

Gratuliere, das ist immer ziemliches Gefummel. Irgendwann hat man den Dreh mal raus.


Dass der Kolben schwergängig ist, kann daran liegen, dass in der Nut der Kolbendichtung (nicht der Manschette) ein wenig Rost sitzt und deshalb die Dichtung zu eng wird.
Ich mache die Nut immer mit dem Dremel und einer Messingbürste sauber. Beide Nuten, wenn man eh schon dabei ist.
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4551
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Bruckmühl

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon damaltor » Fr, 17 Mär 2023, 9:30

Hm, die sah eigentlich recht sauber aus... na ich werde wohl einfach mal probefahren und dann sehe ich ja ob die Bremse weit genug trennt. :)
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 556
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Re: SJ413 zieht nach links oder rechts, je nach Fahrtrichtun

Beitragvon damaltor » So, 19 Mär 2023, 0:35

Probefahrt geschafft. Das Auto zieht nicht mehr zur Seite, und eine Erwärmung der Felge ist ebenfalls nicht mehr festzustellen. das verbuche ich als erfolg :)
damaltor
Forumsmitglied
 
Beiträge: 556
Registriert: Do, 19 Aug 2021, 23:14
Meine Fahrzeuge: SJ413 1986
Mazda6 GL 2017

Vorherige

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder