plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Mi, 10 Aug 2022, 21:51

Das Gegenrad hingegen, erfreut sich bester Gesundheit. Weder der Synchronring, noch das Gegenrad haben Verschleiß.
Bild
Die Bauteile sind aber auch echt gut gehärtet. Habe versucht mir mit dem Körner Punkte zu machen um die Ausrichtung zu markieren. Nix zu sehen. Als hätte ich nie drauf gehauen.
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Mi, 10 Aug 2022, 21:56

Also kurz vor Ladenschluss noch zu Suzuki.
Es gibt alles einzeln zu Kaufen. Jedes Bauteil im Getriebe.
Ich muss nicht die komplette Schaltkupplung kaufen, ich kann nur die Muffe kaufen. Habe mich schon gefreut.
Diese kostet schlappe 113€
Ich habe geschluckt.
Das ist etwa das teuerste Bauteil im Getriebe, was ich beim überfliegen der Liste finden konnte.

Wenn ich Glück habe sind die Teile zum Wochenende da um alles wieder einzubauen.
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon ohu » Do, 11 Aug 2022, 9:31

Danke fürs Berichten! Das habe ich auch noch nie gesehen, vor allem weil der Synchronring schadfrei ist. Das Buntmetall ist ja deutlich weicher.

Verdrehen kannst du da eigentlich nichts bzw. es ist alles einzeln gewuchtet. Halbschalen an den Nadellagerbuchsen sind normal.
Benutzeravatar
ohu
Forumsmitglied
 
Beiträge: 4466
Registriert: So, 29 Okt 2006, 10:16
Wohnort: Rosenheim

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Do, 11 Aug 2022, 9:45

Hi,
ich hab da noch ein Denkfehler. :-k
mir ist gerade bewust geworden, dass ich gedanklich die Schaltkupplung verdreht habe.
Die Verzahnung am Gegenrad am Rückwertsgang zeigt verschleiß. Das ist auch die Seite, die an der Schaltmuffe abgerieben ist.
Bild

Das Passt vom "Schadensbild" zusammen.

Ich bekomme aber noch nicht ganz die gedankliche Verbindung warum ich dann den 5.Gang nicht einlegen kann. 8-[
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Do, 11 Aug 2022, 9:53

Ja doch, wenn ich einen Grad an der Verzahnung der Schaltmuffe auf der Seite des Rückwärtsgang habe, kann ich die Schaltmuffe noch zum Rückwärtsgang-Gegenrad schieben. Die Passform scheint etwas spiel zu haben.
Um aber zum 5. Gang zu kommen, müsste die Schaltmuffe über den Körper, darunter, drüber rutschen. Dass wird vom Grad verhindert, der über die Zähne, rechts-links, drüber raus steht. Diepassform zwischen der Schaltmuffe und dem darunter befindliche Bauteil ist hat weniger Spiel als zum Gegenrad und Muffe.

So macht es wieder Sinn. :idea:

Dann habe ich den Rückwertsgang misshandelt. Nicht den 5. Gang.
Dennoch sehr peinlich :oops:
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon veb1282 » Do, 11 Aug 2022, 12:15

Naja, üblicherweise war sowas ja der Vorbesitzer oder der "Vorbesitzer". :lol:
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1599
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon 4x4orca » Do, 11 Aug 2022, 13:25

Ich verstehe ehrlich gesagt nciht so ganz, worauf du hinaus willst, obwohl ich schon ca. 30 Getriebe überholt habe.

Das auf dem Bild oben ist der Rückwärtsgang. Der geht doch nach deiner Auskunft weiter oben noch rein. Dass der bescheiden aussieht, ist halt dem geschuldet, dass da nix syncronisiert ist..

Nun zum 5. Gang. den du ja abgebaut hast (auf dem letzten Bild oben nicht mehr zu sehen.

Du hast ja jetzt irgendwo die Schalteinheit mit dem Ring und das 5. Gang rad einzeln liegen.
wenn du die Teile nun so aufeinander legst, wie sie normal auf der Welle stecken und die Zähne vom 5. Gang und die aussparungen im Ring genau fluchten, kannst du den Ring dann auf die zähne vom 5. Gang schieben?
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5251
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63776 Mömbris
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Do, 11 Aug 2022, 13:50

4x4orca hat geschrieben:Ich verstehe ehrlich gesagt nciht so ganz, worauf du hinaus willst, obwohl ich schon ca. 30 Getriebe überholt habe.

Das auf dem Bild oben ist der Rückwärtsgang. Der geht doch nach deiner Auskunft weiter oben noch rein. Dass der bescheiden aussieht, ist halt dem geschuldet, dass da nix syncronisiert ist..

Nun zum 5. Gang. den du ja abgebaut hast (auf dem letzten Bild oben nicht mehr zu sehen.

Du hast ja jetzt irgendwo die Schalteinheit mit dem Ring und das 5. Gang rad einzeln liegen.
wenn du die Teile nun so aufeinander legst, wie sie normal auf der Welle stecken und die Zähne vom 5. Gang und die aussparungen im Ring genau fluchten, kannst du den Ring dann auf die zähne vom 5. Gang schieben?



Hi,
Ne, das kann ich nicht, auch wenn das Gegenrad vom 5. Gang topp aus sieht. Das Problem liegt auf der anderen Seite der Muffe.
Wenn ich die Schaltkupplung ausgebaut in meinen Händen halte, wie sie z.B. unten zu sehen ist, blokiert der Grad, das verschieben der Muffe. Nicht mal so kann ich die Muffe in Richtung 5. verschieben. Das ist wie, wenn ich ein gut passenden Zylinder in ein Rohr stecke und eine Seite des Rohres mit einem Hammer ein stück zusammen haue, sodass das Rohr nicht mehr richtig rund ist. Dann kann ich den Zylinder noch auf einer Seite rausziehen, zur anderen nicht mehr.
Mit etwas sehr hartem könnte ich nun versuchen die Zähne so weit wieder in Form zu bringen, das ich die Muffe wieder drüber schieben kann. Doch dann fehlen mir immer noch ein paar Millimeter an den Zähnen, um dass die Muffe gut mit dem Rückwärtsgang verzahnt. Da die Verzahnung zukünftig misst wäre, tausche ich die Muffe aus.

Ich hab gerade keine besseren Bilder wo man den Grad sehen könnte und wie er blockiert.

Bild
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon 4x4orca » Do, 11 Aug 2022, 15:14

Also,
Wenn du aus der Schalteinheit mal beide Federn raus nimst (eine ist ja schon draußen / liegt oben drauf) und dann die drei schaltsteine auch noch raus nimmst, kannst du den Ring dann nach beiden seiten verschieben (vorsicht. Merke dir, wie rum der Ring auf der Schalteinheit sitzt. Nicht verdreht wieder drauf stecken.
Problem ist, dass wenn die Schaltsteine verrutscht sind, dann klemmt das zeugs.

Wen das geht. Dann zieh mal den Ring runter.

Schiebe den Ring dann mal alleine mit der richtigen Seite über den Syncronring vom 5. Gang auf die verzahnung.
Geht das?

Wenn das geht, schieb den Ring mit der anderen Seite mal alleine auf die Verzahnung vom Rückwärtsgangrad.
Geht das?

Wenn irgendwas nicht mehr geht wie beschrieben, muss ich mal schauen. Habe glaube ich noch Einzelteile liegen, die funktionieren.
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5251
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63776 Mömbris
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: plötzlich Problem mit dem 5. Gang

Beitragvon CH.W » Do, 11 Aug 2022, 15:58

Ich antworte mal im Zitat:

4x4orca hat geschrieben:Also,
Wenn du aus der Schalteinheit mal beide Federn raus nimst (eine ist ja schon draußen / liegt oben drauf) und dann die drei schaltsteine auch noch raus nimmst, kannst du den Ring dann nach beiden seiten verschieben?

Nein, auch ohne die Schaltsteine kann ich den Ring nur zu einer Seite rausdrücken. Zur anderen müsste ich ihn mit dem Hammer durchtreiben.


4x4orca hat geschrieben:Schiebe den Ring dann mal alleine mit der richtigen Seite über den Syncronring vom 5. Gang auf die verzahnung.
Geht das?

Ja das geht.

4x4orca hat geschrieben:Wenn das geht, schieb den Ring mit der anderen Seite mal alleine auf die Verzahnung vom Rückwärtsgangrad.
Geht das?

Ja das geht über das Rückwärtsgangrad. Da ist noch soweit Luft. Die Verbindung hat Spiel, sodass es kein Problem ist.

4x4orca hat geschrieben:Wenn irgendwas nicht mehr geht wie beschrieben, muss ich mal schauen. Habe glaube ich noch Einzelteile liegen, die funktionieren.

Ich denke Anfang nächster Woche kommt das bestellte Teil, sodass ich dann auch alles Testen kann ob der 5. wieder rein geht.
Benutzeravatar
CH.W
Forumsmitglied
 
Beiträge: 254
Registriert: Do, 05 Okt 2006, 17:38
Wohnort: Karlsruhe

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder