Weber Umbau Suzuki sj 413 bJ 1985

Ihr wollt uns an euren Umbauten o.ä. teilhaben lassen??
... dann hier rein damit!

Weber Umbau Suzuki sj 413 bJ 1985

Beitragvon Auktoritas » Sa, 12 Okt 2019, 22:26

So auch wenns mit der komplett Restauration leider noch nicht losgeht
werde ich den Weber Umbau vorziehen da das Fahrzeug mit dem original Vergaser momentan nicht fahrbar ist bzw. man sich auch nach der Motor-Überholung leichter mitm einstellen tut wenn der Vergaser passt

Ich weis nicht ob es hier im Forum schon einen ähnlichen Beitrag gibt, ich lasse euch auf jeden Fall hier teilhaben :P


Das to do für heute :

Bild

Bild



Als erstes alles demontieren was stört , Luftfilter, Ansaugschlauch, den Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung, Vakuum-Schläuche, Kabel, die Kühlwasserschläuche für den Auto-Chocke (ich habe dazu das Kühlwasser abgelassen, geht aber lt. Anleitung auch ohne ablassen) und natürlich den Gaszug aushängen
Vor dem demontieren der Spritleitungen einen evtl. vorhandenen Überdruck durch öffnen des Tankdeckels ablassen !!!! sonnst hat man ne wunderschöne Schweinerei

Danach die 4 Schrauben oben am Vergaser lösen , jetzt sollte er sich einfach abheben lassen (Achtung dabei den Vergaser nicht kippen sonnst läuft noch n halber Liter Sprit raus)
Bild
Irgendwas fehlt aber ich komm nicht drauf was


Da der Weber keinen Autochocke hat (gäbe es aber als Option) benötigen wir auch die Kühlwasser-Zuführung nicht mehr
Bild
Korken rein oder was?


Den "oberen" kurzen der beiden Schläuche demontieren und den Anschluss reinigen (war bei mir stark korrodiert) danach einfach den freien Anschluss des "unteren" Schlauches auf den alten Platz des oberen klemmen
Bild
so wird ein Schuh draus


Auf der Dichtfläche der Ansaugbrücke sitzt noch ein Distanzstück..... wenn da keins ist dann hängt es unten am Vergaser :P das muss auch noch weg von der Ansaugbrücke wenn es nicht eh schon abgefallen ist
danach die Dichtfläche reinigen das geht ganz gut mit Staubsauger, Messerklinge und Putzi , ich habs dann noch mit 600er Sandpapier feingeschliffen
Bild
wer auf Dichtpapier im Motor steht kann den Staubsauger auch weglassen


Die beiden offenen Anschlüsse für die Vakuum-Leitungen werden mit den dem Set beiligenden schwarzen Kappen verschlossen ist auf den oberen Fotos gut zu sehen.
Das Vakuum Umschaltventil mit dem grünem Stecker (zusehen im 3ten Bild von oben ) kann auch raus


Jetzt Adapter-Platte und Dichtung in gezeigter Reihenfolge mit den beiden innensechskant Schrauben befestigen
Bild
Bild

Da nun leider die Abstände der linken Bolzen (gegen die Fahrtrichtung gesehen) nicht mehr zu den Bohrlöchern im Vergaser und der Isolierscheibe passen hab ich mich erst mal ne Stunde so richtig geärgert ](*,) ](*,) ](*,)


nach einigem probieren die linken (gegen die Fahrtrichtung gesehen) Bolzen nochmal raus und die Distanz/Isolierscheibe drauf, danach die Bolzen wieder rein
Bild
und siehe da es passt auf einmal, fragt mich aber nicht warum :-k :-k :-k :-k



Als nächstes muss der Gegenhalter für den Gaszug montiert werden
Bild
Dieser wird auf der linken Seite der Ansaugbrücke mit den beiden Schrauben fixiert die bis jetzt nur die Kabelhalter gehalten haben (die Kabelhalter bleiben aber wo sollen sonnst die armen Kabel hin?)
Bild
Bild
So soll das aussehen, den Gaszug braucht man aber an dieser Stelle noch!! nicht einhängen


als nächstes den Vergaser aufsetzen, der Anschluss für den Gaszug Richtung Führerhaus, den Chocke nach ( in Fahrtrichtung) rechts -----> die richtige Stellung sieht man auch auf nachfolgenden Fotos
Der Vergaser wird mit 4x Scheibe 4x Sicherungsring und 4x Mutter befestigt (Achtung unterschiedliche Größen)
Bild

Als nächstes widmen wir uns dem Chocke:
Chocke hebel im Führerhaus an geeigneter Stelle anbringen:
Bild
Ja mir wurde auch ganz anders als mir der Kabelsalat entgegengekommen ist

Chocke Zug durch die vorhandene Gummitülle in den Motorraum führen
Bild
was das Kabel da zu suchen hat weis ich nicht geschweige denn wofür das ist

Chocke zug kann dann neben dem Gaszug in der vorhandenen Halterung geführt werden
Bild

danach den Führungsschlauch am Gegenhalter der Chocke-Klappe anschrauben und das Zugseil an der Chocke-Klappe befestigen
------> Dazu muss der Chocke-Knopf ganz eingeschoben sein und am Vergaser darf der Chocke nicht eingelegt sein !!!!!
Bild
Ja ich weis auf dem Foto habe ich etwas vorgegriffen, den blauen Unterdruck Schlauch einfach ignorieren kommt gleich

Auch hier auf dem Foto der eingehängte Gaszug: dazu muss die vordere Kontermutter gelöst werden so das mann den Gaszug durch die Öffnung am Halteblech schieben kann danach die Muttern wieder befestigen
-------> Einstellung soll so sein das bei nicht getretenem Gaspedal das Seil gut gespannt ist, die Klappen aber noch nicht öffnen. Der Gaspedal Anschlag im Führerhaus muss so eingestellt werden das bei getretenem Gaspedal die Klappen voll geöffnet sind aber nicht überzogen/überbelastet werden (feinjustierung des gaszuges aber erst nach einer vernünftigen Standgaseinstellung möglich)


Zur unterdruck-Verstellung der Zündung hat der Weber einen eigenen Anschluss unterhalb des Chockes, diesen einfach mit der Unterdruckdose des Zündverteilers verbinden passender Schlauch liegt bei
da mir aber blau besser gefällt und die Qualität des beiligenden Schlauches eher Vertrauens-erdrückend war habe ich einen Silicon unterdruck-Schlauch verwendet

Bild

Bild

Bild
Schöner blauer Kabelbinder :D


So das wars mit Teil 1, sobald mein Adapter für die Verwendung der original Luftfilterbox hier eintrifft gehts weiter
Auktoritas
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 3
Registriert: So, 06 Okt 2019, 20:59

Re: Weber Umbau Suzuki sj 413 bJ 1985

Beitragvon rincewind » Di, 15 Okt 2019, 12:20

Meinst du nicht das sich die Kante im Übergang der Adapterplatte "etwas" negativ auf das Ansaugverhalten auswirkt ?
Früher wurden solche Kanäle akribisch poliert, oder täuscht da das Foto :-k
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke
Bild

Hier liegen diverse Dokumente zu unseren Themen
https://drive.google.com/open?id=0B-Q83232Ov-RRUR4bWl0MzNJekU
Benutzeravatar
rincewind
Forumsmitglied
 
Beiträge: 536
Registriert: So, 11 Mai 2014, 23:24
Wohnort: Murnau & Schlehdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj90 1,3i
Suzuki Samurai Bj89 1,6i ist nur in meiner Obhut, gehört meinem Sohn ;-)
Caddy MAXI 1,6 TDI
Simson Habicht, und ne 1/2 Schwalbe

Re: Weber Umbau Suzuki sj 413 bJ 1985

Beitragvon -BenZi- » Di, 15 Okt 2019, 13:42

rincewind hat geschrieben:Meinst du nicht das sich die Kante im Übergang der Adapterplatte "etwas" negativ auf das Ansaugverhalten auswirkt ?
Früher wurden solche Kanäle akribisch poliert, oder täuscht da das Foto :-k


Ob poliert oder nicht, da scheiden sich die Geister, m.M ist polieren kontraproduktiv wegen Tröpfchenbildung etc. eine fein geschliffene Oberfläche ist optimal.
So wie es auf den Bildern aussieht hast du aber Recht, ich würde die Ansaugbrücke zumindest im Bereich des Adapters "porten", also an den Durchmesser des Adapters anpassen damit dort keine Verwirblungen entstehen was strömungstechnisch auch wieder kontraproduktiv ist.
Benutzeravatar
-BenZi-
Forumsmitglied
 
Beiträge: 135
Registriert: Di, 03 Apr 2018, 15:22
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: A4 Avant Competition Quattro
Suzuki Santana 1998

Re: Weber Umbau Suzuki sj 413 bJ 1985

Beitragvon Auktoritas » Di, 15 Okt 2019, 19:11

Ja ist leider ein bisschen ungünstig,
Ist auch momentan nur eine Übergangslösung
Der Motor muss im Winter komplett überholt werden da er leider noch einige andere Schmerzen hat
Da is dann das auffräsen auf Vergaser/ Adapter Durchmesser geplant
Danach dann fein schleifen der Ansaugbrücke, vom Polieren wurde mir auch abgeraten
Auktoritas
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 3
Registriert: So, 06 Okt 2019, 20:59


Zurück zu Umbau-Stories & -Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder