Radlager Front-Differential

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Radlager Front-Differential

Beitragvon HerbieOPF » So, 14 Mär 2021, 13:26

Hallo!
Bei meinem Samurai (95er Japaner) ist das Radlager zw. Kardanwelle und Differential am Ende.
Hätte da vielleicht jemand eine Teile-Nummer?
LG Jan
HerbieOPF
Forumsmitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 09 Mär 2018, 0:16

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon muzmuzadi » So, 14 Mär 2021, 14:06

Das ist ein Kegelrollenlager.

viewtopic.php?f=18&t=23665

Mal schnell wechseln ist nicht, das muß eigentlich richtig eingestellt werden.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13385
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon 4x4orca » So, 14 Mär 2021, 22:52

für den Tausch der Kegelrollenlager des Trieblings benötigst eine neue Quetschhülse. Weiterhin einen neuen Simmering.

Außerdem muss man wissen, wie man das Tragbild mit Passcheiben neu einstellen muss. Ist dir die Vorgehensweise bekannt?
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5008
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon HerbieOPF » Mo, 15 Mär 2021, 0:03

Danke für die Antworten!
Ich denke, dass mir das doch eine Nummer zu groß ist. Da wird wohl die nächste Werkstatt aufgesucht!
LG Jan
HerbieOPF
Forumsmitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 09 Mär 2018, 0:16

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon 4x4orca » Mo, 15 Mär 2021, 20:09

HerbieOPF hat geschrieben:Danke für die Antworten!
Ich denke, dass mir das doch eine Nummer zu groß ist. Da wird wohl die nächste Werkstatt aufgesucht!
LG Jan


Bei dem Thema werden die meisten Werkstätten auch nicht helfen können, da das da heute fast keiner mehr beherscht.

Wünsche dir Erfolg.
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5008
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon ThorstenW » Di, 16 Mär 2021, 14:02

Da muss man sich mal kurz ans Telefon hängen und bei denen anrufen, die Sperren herstellen oder einbauen.
Die können das mit der Einstellung.
Firmen wie K&S, Schwarz oder ORE.
Differentialkorb komplett demontieren und einschicken.
ThorstenW
Forumsmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: So, 11 Okt 2020, 10:01

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon veb1282 » Di, 16 Mär 2021, 17:53

Das klingt jetzt hier alles sehr entmutigend. Ob man es nun machen möchte, oder nicht. Erwähnt sei aber auch, dass das durchaus selber geht.

Also ich habe jetzt schon mehrere Diffs zerlegt und wieder rein bekommen. Und man steinige mich...ohne großen Aufzug. Ich hatte damals keine besonderen Vorkenntnisse.

Zumal meistens (so zumindest bei mir) ja nur die beiden großen Trieblingslager im Eimer sind. Also Mutter auf, Flansch runter, alte Lager raus, neue Lager, frischer Simmerring und neue Quetschhülse rein und alles wieder zu. Differential wieder rein. wegen der Steckachsen immer im Zuge einer generellen Achsüberholung.

Ich habe diese einstellbaren Quetschhülsen von den amerikanischen Verbündeten bestellt. So hat man einfach mehr Anläufe, ehe man eine neue Quetschhülse braucht. Eine Messuhr hatte ich. Dann alles weitere einfach probiert, bis ich einen guten Eindruck hatte. Funktionierte recht gut.

Heute würde ich es mir vielleicht gründlicher anlesen. Vor allem, was die Tragbildthematik betrifft. Dazu gibt es viel zu lesen im Netz.

Muss jeder für sich wissen, was er sich traut. Aber wenn die Werkstatt einen wegschickt, ist noch lange nicht aller Tage Abend.

Diese Sicht der Dinge sollte hier auch erwähnt sein. Die Vorredner haben natürlich nicht Unrecht mit ihren Aussagen.
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1255
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon 4x4orca » Di, 16 Mär 2021, 21:05

veb1282 hat geschrieben:Das klingt jetzt hier alles sehr entmutigend. Ob man es nun machen möchte, oder nicht. Erwähnt sei aber auch, dass das durchaus selber geht.

Also ich habe jetzt schon mehrere Diffs zerlegt und wieder rein bekommen. Und man steinige mich...ohne großen Aufzug. Ich hatte damals keine besonderen Vorkenntnisse.

Zumal meistens (so zumindest bei mir) ja nur die beiden großen Trieblingslager im Eimer sind. Also Mutter auf, Flansch runter, alte Lager raus, neue Lager, frischer Simmerring und neue Quetschhülse rein und alles wieder zu. Differential wieder rein. wegen der Steckachsen immer im Zuge einer generellen Achsüberholung.

Ich habe diese einstellbaren Quetschhülsen von den amerikanischen Verbündeten bestellt. So hat man einfach mehr Anläufe, ehe man eine neue Quetschhülse braucht. Eine Messuhr hatte ich. Dann alles weitere einfach probiert, bis ich einen guten Eindruck hatte. Funktionierte recht gut.

Heute würde ich es mir vielleicht gründlicher anlesen. Vor allem, was die Tragbildthematik betrifft. Dazu gibt es viel zu lesen im Netz.

Muss jeder für sich wissen, was er sich traut. Aber wenn die Werkstatt einen wegschickt, ist noch lange nicht aller Tage Abend.

Diese Sicht der Dinge sollte hier auch erwähnt sein. Die Vorredner haben natürlich nicht Unrecht mit ihren Aussagen.


Wenn die neuen Lager genau das richtige Maß haben, dann geht das so. Aber wenn nicht, dann ist das Tragbild halt sch. und dann gibts geräusche und evtl. Karies
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 5008
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: Radlager Front-Differential

Beitragvon veb1282 » Di, 16 Mär 2021, 21:55

Genau. Das Risiko, dass man es versaut oder dass es nicht 100% professionell wird besteht. Das ist aber der ständige Begleiter bei 90% der Projekte und Arbeiten, die wir hier so alle machen. Die Profis vom Fach natürlich ausgenommen.

Muss man sich immer für sich selber überlegen.
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1255
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ohu