Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon muzmuzadi » Di, 01 Dez 2020, 6:41

Ja und mache ich. :wink:
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13329
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon SamuraiFim » Di, 01 Dez 2020, 10:03

Mojen,

ich hab bei der Fehlersuche an meinem Suzi (auch Sägen im Leerlauf, viel zu fettes Gemisch) die möglichen Prüfungen auch durchgeschaut (altes Leiden von mir: Bin langjährig Prüftechniker gewesen... :oops: ):

Weiss jetzt nicht, was der Sensor kostet, aber eine kleine Unterdruckpumpe (Handpumpe für Unterdruckprüfungen) kann bei der Fehlersuche sehr dienlich sein (und kostet einen Nepp).

Dann muss man bei der Fehlersuche nicht auf die Lieferungen der Ersatz-/Testteile warten.

Mit der Unterdruckpumpe schaut man sich mal die elektrische Funktion des Sensors an, mit dem besagten Spritzer Bremsenreiniger auf den Sensor kann man ein mögliches Leck in der Leitung oder im Anschluss des Sensors selbst detektieren.

Wenn ich mal mehr Zeit hab, muss ich mir mal mit ein paar Tests und mit Prüfequipment die Relevanz des Sensors wirklich mal anschauen. Viele Sensoren arbeiten nämlich bei diesen alten Autos nur in bestimmten Lastbereichen des Motors, außerhalb dieser Lastzustände tun die dann gar nichts.

Mit dem Ergebnis hoffe ich, dann auch die Lösungssuche mancher Fehlerbilder zu vereinfachen (frei nach dem Motto: Wenn das Fehlerbilds bei 3/4 Last und Volllast auftritt, der Sensor aber nur bei Leerlauf und 1/4 Last arbeitet, dann kann man den schon einmal ausschließen und sich auf andere Sachen konzentrieren).

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon DaBonse » Di, 01 Dez 2020, 13:25

So ein Sensor ist aktuell in Kleinanzeigen für 75,- Euro drinnen:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-223-9250

Wenn man keine Handpumpe hat, kann man zur Not auch eine große Spritze nehmen.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 824
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon SamuraiFim » Mi, 02 Dez 2020, 10:44

Servus,

um einen Unterdruck zu erzeugen, ja, geht eine Spritze auch.

Grundsätzlich kannst damit aber nur erkennen, ob der Sensor komplett ausgefallen ist, oder nicht.

Wenn der Sensor aber einen Spinner hat (noch misst, aber Mist misst), dann ist die Fehlersuche leichter mit einer Unterdruck-Pumpe mit Manometer (am besten eine für KFZ und kein schwedisches Produkt mit elektrischem Antrieb... :wink: :wink: )

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon muzmuzadi » Mi, 02 Dez 2020, 21:39

Der MAP Sensor ist es nicht, hab 2 andere zum Testen dran gehabt. :roll:

Also weiter suchen. :wink:
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13329
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon SamuraiFim » Do, 03 Dez 2020, 11:28

Servus,

könntest mal ein Video machen von dem Motorlauf und dessen Geräusch?

Da kann man oft auch mehr daraus erkennen, als man glaubt...

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon ThorstenW » Do, 03 Dez 2020, 21:42

Super.
Das schließt leider einen Kabelbruch zum Steuergerät nicht aus.
Die ganze Sucherei ist somit sinnfrei, wenn du nicht die Signale am Steuergerät überprüfst.
ThorstenW
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: So, 11 Okt 2020, 10:01

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon SamuraiFim » Do, 03 Dez 2020, 22:16

Servus.

Is halt nur nicht alles modern elektronisch gesteuert (wäre für so manchen fein mit OBD2 anhängen und Tester sagt: Nein..)

Und bis auf die Fehlersignale auswerten und die Leitungen durchpingen, wirst als Nicht-Diagnose-Techniker hier an ein FMEA-kinematisches Ende stossen (sprich: Rue de la Gack mit Fehlersuche).

Wennst ein bisserl was an Motoren schon gemacht hast, kannst manchmal alleine am Motorlauf in den Lastbereichen Fehlerquellen detektieren.

Ich bin auch kein Freund von alle Teile der Reihe nach tauschen, sondern System durchschauen und prüfen/messen, aber Bauchschmerzen zu erörtern und beim Kopf anfangen (der Schmerz könnte auch Einbildung sein...) ist auch nicht ganz zielführend.

Wenn jemand selbst Fehlersuche betreibt, der jetzt nicht gerade langjährige Erfahrung in der automotiven Fehlersuche hat, dann sollte man mit den Teilen anfangen, die zum Fehlerbild passen würden, aber nicht gleich ein Einschreiben in einen Hochschulkurs für CAN-bus Signale voraussetzt.

Was würdest du denn bei dem Fehlerbild des G13BA sagen (unter Berücksichtigung der bereits durchgeführten iO-Prüfungen)?

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon ThorstenW » Fr, 04 Dez 2020, 7:58

Wurde doch glaube ich alles schon geschrieben.

Falschluft oder Undichtigkeit würde ich als 1. Suchen. Halt alles mit Bremsenreiniger oder Startpilot absprühen.
Findet man da nichts, den Schlauch zum Bremskraftverstärker abklemmen. Kann ja auch defekt sein. Wehre nicht der 1..

Alle Schläuche am Anschluss abziehen, etwas abschneiden und wieder drauf stecken hilft meist nur bei kleinen Leckagen, würde ich aber trotzdem machen.

Kühlwasserstand und den dazugehörigen Sensor als nächstes, da der dieses Problem auslösen kann. Hatte ich selbst ja schon mehrere Male.

Kurbelwellenentlüftung ist auch oft zu oder funktioniert nicht immer einwandfrei. Wurde ja auch schon angesprochen.

Dann würde ich den Leerlaufregler abklemmen. Wenn er einen hat um einen fehlerhafte Steuerung auszuschließen.
Schraube ja fast nur noch am G16A.
Schmeiße die übrigens immer raus, da völlig unnötig und meist stimmt das Regelverhältnis eh nicht. Habe die schon oft mit dem Oszi eingestellt und irgendwann entschlossen, das die ohne Klimaanlage unnötig sind.
Strippe meine Motoren immer auf das nötigste.
Laufen damit einwandfrei.
Leerlauf kann man dan über die Drosselklappe einstellen.


Ansonsten sage ich mal so.
Die Motoren brauchen alle samt Pflege.
Sei es immer gute Kerzen, Zündkabel, einen ordentlichen Verteiler oder das regelmäßige reinigen der Verteilerkontakte.
Zündanlage ist oft eine Fehlerursache.
In dem Fall eher nicht.
Will damit nur sagen das die Fehlersuche bei schlecht gepflegten Motoren auf einen kompletten Check raus läuft.
Das entfällt bei denen, die ihren Motor kennen und selbst pflegen.
ThorstenW
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: So, 11 Okt 2020, 10:01

Re: Standgas SJ413 Q-60 Einspritzer

Beitragvon SamuraiFim » Sa, 05 Dez 2020, 11:33

Hallo,

ich fasse mal zusammen, was du jetzt als mögliche (neue) Fehlerquellen angibst; die bereits geprüften lasse ich mal weg:

* Motorsteuergerät (als guter Analytiker mit Erfahrung bitte auch das Testprozedere beschreiben, sonst haben solche Aussagen keinen Wert; und bitte nicht mit dem Oszi kommen, das ist ein Prüfmittel, dass die wenigsten als Standgerät oder im Fluke haben)
* Leerlaufregelventil (dein Lösungsansatz: System komplett lahm legen; würde ich nicht vorschlagen, weil das zwar für Fahrzeuge für reine Renneinsätze eine Möglichkeit ist (hab ich selbst so bei meinem zweiten Suzi), für Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr aber definitv nicht; wenn du wissen willst, wieso, kann ich das in einem eigenen Thread erklären; hier bleiben wir mal beim Thema).
* Motor warten (was ich jetzt als Fehlerursache als "Totschlag-Argument" zähle, weil das alles und nichts sein kann, und ich hier dem Thread-Ersteller mal unterstelle, dass er das Thema "Wartungsstau" im Griff hat).

Alle anderen Punkte deiner Aufzählung stehen bereits 2-3 Threads fast ident weiter oben?!

@ Muzmuzadi: 1. Fass mal zusammen, was du bereits alles neu gegeben hast (vielleicht auch Rep vor dem Auftauchen des Sägens; vielleicht hast ein Teil neu gegeben, dass jetzt Probleme bereitet). 2. Video vom Motorlauf wäre fein (würde die Ferndiagnose ein bisserl vereinfachen). 3. Ein paar Fotos vom Motor/Unterdruckverschlauchung; 4. Grunddaten Fahrzeug: KM-Stand, voll restauriertes Show-and-Shine Gefährt :wink: , Werkstatt-H.re,...

Danke dir und LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ohu