Öl im Wasser

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Öl im Wasser

Beitragvon JanAusKiel » Di, 08 Sep 2020, 22:12

Hallo Forumskollegen,

ich muss ein wenig ausholen:

Ich bin mit meiner Suze gestrandet. Auslöser war ein Vermischung des Kühlwassers mit dem Motoröl.
Nach einer 150km Landstraßentour stand ich an der Ampel und hatte stark springende "Leerlaufdrehzahl". Zwischen 1500-2500 Upm ging der Motor stetig auf und ab und nahm nur mehr Drehzahl an, kam aber nicht mehr auf Leerlaufdrehzahl runter.

Also aus und abgestellt. da kochte schon Öl/Wasser aus dem Kühler bzw durch den Ausgleichsbehälter auf die Straße. Einen rest Motoröl ist aber in der Wanne geblieben, trocken ist er also nicht gelaufen. Aus dem Auspuff kam auch kein böser Qualm. Mit dem ADAC nachhause gekommen und den Motor nicht mehr angeworfen. 8-[

Also alles zerlegt, neue Zylinderkopfdichtung verbaut, Kühler, Thermostat, Schläuche und Wasserpumpe neu. den Rest der Leitungen gespült und vom Ölrotz befreit. Den Kopf haben wir mitm Haarlineal geprüft, passt alles und keine defekt zu erkennen. Ansonsten auch nichts augenscheinlich kaputtes gefunden.

Vielfach das Kühlsystem mit Wasser gespült und noch eine Menge Ölrotz entfernt. Trotz Reiniger ist das Wasser nicht ganz klar geworden, habe ich mir mit Restöl im Heizungswärmetauscher erklärt.
Bei allen Probefahrten (in Summe 200km Landstraße und AB in mehreren Fahrten) regelmäßig Wasser und Öl gecheckt. Passt soweit alles und hat auch nichts verbraucht. Ebenso kein wahnsinniger Druck im Kühlsystem. Temp und Lüfter i.o.

Nach weiteren 50km (also in Summe 250km seit Reparatur) wieder der gleiche Spaß wie Eingangs passiert. Das Motoröl hat sich wieder durch den Kühler in den Ausgleichsbehälter verabschiedet. Kam wieder von jetzt auf gleich, kündigte sich wieder nur durch dieses Drehzahlspringen im "Leerlauf" an. Weder hohe Temperatur noch Öldruckanzeige haben was angezeigt.

Haben nun Kompression gemessen, Kühlsystem abgedrückt und den Öldruck gecheckt. Passt alles und solange der Motor "kalt" ist, scheint auch alles gut zu sein. Bei offenem Kühlerdeckel blubbert auch nichts.

Im nächsten Schritt wollte ich den Kopf nun mal prüfen lassen, da ich etwas ratlos bin.

Eurerseits noch Ideen vorhanden? :roll:
Bild

SUZUKI: Sinnlose, Unzusammenhängende Zusammenstellung Unzähliger Konstruktions Irrtümer
JanAusKiel
Forumsmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa, 13 Dez 2014, 0:10
Wohnort: Kiel
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai (Spanier)

Re: Öl im Wasser

Beitragvon rincewind » Mi, 09 Sep 2020, 7:51

Da könntest Du einen Riss im Motorblock oder im Kopf haben der bei zunehmender Temperatur aufgeht
oder einer der Froststopfen im Kopf hat sich irgendwie verabschiedet.
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke
Bild

Hier liegen diverse Dokumente zu unseren Themen
https://drive.google.com/open?id=0B-Q83232Ov-RRUR4bWl0MzNJekU
Benutzeravatar
rincewind
Forumsmitglied
 
Beiträge: 582
Registriert: So, 11 Mai 2014, 23:24
Wohnort: Murnau & Schlehdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj90 1,3i
T3 Westfalia 2.1 WBX Automatik
Suzuki Samurai Bj89 1,6i ist nur in meiner Obhut, gehört meinem Sohn ;-)
Caddy MAXI 1,6 TDI
Simson Habicht, und ne 1/2 Schwalbe


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eugen7