Komisches Quitschen hinten - Trommelbremse

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon DaBonse » Di, 04 Jun 2019, 14:46

Das werde ich testen. In der Tat habe ich erst vor kurzem den Stabi überhaupt erst eingebaut. Denke zwar das es von hinten kommt, aber sehen wir dann gleich.

Daufstellen ist bei mir nicht. Habe eine GFK SST, die ist nur zur Zierde ;-)
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 702
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon DaBonse » Di, 04 Jun 2019, 20:20

Also Stabi ist es nicht. Habe gewackelt, quitscht, aber normal.

Denke es ist was an den Bremsen hinten.
Es tritt nur auf, wenn man bremst. Wenn man bergab im ersten Gang einkuppelt, hört man nichts.

Eine Mischung aus Quitschen und unrundem Schleifen. Wird auch schlimmer glaube ich.

Wenn man nur mit Handbremse bremst, hört man es auch, aber bei weitem nicht so deutlich. Bremsleistung ist sehr gut.


Evtl. Bremstrommel unrund oder nicht zentriert verschraubt? Wie geschrieben, die Löcher an der Bremstrommel sind schon etwas ausgeschlagen, ob das so viel ausmacht - unklar. Bremse sah tiptop aus. Ist auch alles neu drinnen, also wenn da ein Defekt da ist, dann durch die lockere Trommel.

Könnte ich das Diff beschädigt haben, mit den lockeren Bremstrommeln? Würde sich das so anhören?

Ich habe keinerlei Ölaustritt irgendwo, wenngleich ich jetzt die Achsöle nicht kontrolliert habe. Sind ja erst 1000 km drinnen.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 702
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon veb1282 » Di, 04 Jun 2019, 23:36

Ich hatte mal Langlöcher an der Bremstrommel. Da hat es auch Geräusche und Schläge beim Bremsen gegeben. Sollte da was nicht mit stimmen, in den Container damit und tauschen. Dafür, dass die dann normal zig Jahre halten, kosten neue nicht die Welt. So um die 50-80€ hab ich bezahlt.
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 846
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon DaBonse » Mi, 05 Jun 2019, 0:05

Hab auch noch Trommeln liegen, nur nicht hier. Werde die mal tauschen, bin mir aber noch nicht sicher ob es das schon ist. Das Geräusch ist schon komisch.

Morgen mal den Wassertest machen, mal unters Auto schaun und dann nächste Woche die Trommeln. Gut möglich, dass da was zusammenkommt. Blattfedern quitschen und die Bremsen schleifen.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 702
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon pcasterix » Sa, 08 Jun 2019, 7:41

Moin,

ich kenne diese Geräusche und bin schon lange , bisher erfolglos, auf der Suche nach der Ursache.

Geräusche kommen von hinten rechts beim Bermsen mit Betriebs.- oder Handbremse. Klingen unrund wie schaben bis quietschen. Angefangen hat es nach einer Reparatur der Bremsen :-k

Das OME Fahrwerk, hinten jeweils mit einem Zusatzblatt, war schon seit Jahren vorher verbaut. Ich habe am Fahrwerk keinen Fehler gefunden.

Ich habe schon die Achse vermessen, mehrmals Trommeln und Bremsbacken, Ankerblech, Radbremszylinder und Hanbbremsseile ersetzt und die Achswelle komplett mit neuem Lager getauscht. Die eingebaute Achswelle am Flasch mit der Messuhr auf Schlag geprüft.

Wenn die Bremsbacken erneuert oder auch nur gründlich geschliffen werden ist erst mal Ruhe. Leider aber nur so lang bis die Bremse wieder eingelaufen ist. ](*,)

Dabei ist weder an den Bremsbacken noch an den Trommeln auffälliger Verschleiß zu sehen. Die Bremswirkung ist sehr gut, auch mit der Handbremse.

Bin inzwischen schon zweimal erfolgreich bei der HU und zur Prüfung fürs H-Kennzeichen gewesen.

Grüße
Peter
Benutzeravatar
pcasterix
Forumsmitglied
 
Beiträge: 674
Registriert: Mi, 20 Aug 2008, 5:39
Wohnort: Wesel am Rhein
Meine Fahrzeuge: Samurai Cabrio " Allradkermit " BJ 1987 mit H-Kennzeichen, Vollrestaurierung 2008 ;
Geländewohnwagen " Offroadpuck " BJ 87, Umbau 2012 ;
Pajero V60 LWB 2005 auf 33", etwas modifiziert.

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon muzmuzadi » Sa, 08 Jun 2019, 8:03

An die kurzen Seiten der Bremsbacken/Beläge anfasen. Das hat zumindest bei den Trabis funktioniert. :wink:
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13006
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon pcasterix » Sa, 08 Jun 2019, 18:19

Ja, habe ich schon gemacht , leider funktioniert das auch nur für eine relativ kurze Zeit.

Viele Grüße
Peter
Benutzeravatar
pcasterix
Forumsmitglied
 
Beiträge: 674
Registriert: Mi, 20 Aug 2008, 5:39
Wohnort: Wesel am Rhein
Meine Fahrzeuge: Samurai Cabrio " Allradkermit " BJ 1987 mit H-Kennzeichen, Vollrestaurierung 2008 ;
Geländewohnwagen " Offroadpuck " BJ 87, Umbau 2012 ;
Pajero V60 LWB 2005 auf 33", etwas modifiziert.

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon DaBonse » Sa, 08 Jun 2019, 18:51

Machen die heute in der VW Werkstatt auch noch so - quitscht aber trotzdem ;-)

Werde ich versuchen. Wenn es damit aufhört, dann ist zumindest der Verursacher klar eingegrenzt. Ich tendiere zwar stark zu den Bremsen, bin aber noch nicht sicher ob es das wirklich bei mir ist. So oder so, wichtig ist dass klar ist ob das Geräusch weitere Schäden ankündigt oder nur lästig ist.

Aus persönlichen Gründen kann ich mich momentan leider nicht um meinen Samurai kümmern. Ich prüfe das aber alles und melde mich wieder.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 702
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Komisches Quitschen hinten

Beitragvon DaBonse » Mo, 10 Jun 2019, 22:25

Hi,

es kommt def. von den Trommelbremsen.

Habe heute die Trommel hinten links abgebaut. Die Löcher sind meiner Meinung nicht so ausgenudelt, die Gewindeabdrücke sieht man aber ich denke das ist noch in der Toleranz. Bremse geprüft, den Handbremsspanner mit Schraubenzieher entspannt (habe ich letztes Mal nicht gemacht) und wieder verbaut. Nun höre ich das Geräusch nur noch von hinten rechts. Aber die Trommel hinten links wird warm und ich denke die Bremse bremst nun ständig. Außerdem spüre ich ein Pumpen am Bremspedal beim Bremsen. So wie man es bei unrunden Bremsscheiben kennt oder wenn der Bremssattel fest ist. Meine Sättel sind alle neu, schließe das also aus.

Jetzt stellt sich die Frage:

a) Habe ich was falsch gemacht und die Bremse quitscht nun nicht mehr weil die ständig bremst?

oder

b) Passt jetzt wieder alles und die Bremse muss sich erst einlaufen?



Ich habe da nicht so viel Erfahrung - bin da über Meinungen mit Erfahrung dankbar.

Ich mache in jedem Fall die Tage noch die rechte Seite und prüfe weiter.
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 702
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Re: Komisches Quitschen hinten - Trommelbremse

Beitragvon Fridolin » Di, 11 Jun 2019, 18:19

Warum ist die Trommel ausgenudelt? Da reicht doch schon ein halber mm um geräusche zu machen. Werkstatthandbuch sagt 0,6-0,8mm zwischem Bremsbacke und Trommel.
Das die Trommel beim Bremsen leicht warm wird zeigt doch das sie funktioniert, außer natürlich sie wird wam ohne Bremsen.
Würde mittig aufbocken und im VTG neutral am Rad drehen. Wenn es schleift oder nicht dreht is was faul. Das selbte vorn bei den Scheiben, max Schlag 0,15mm. Lager müssen dabei in Ordnung sein.
Ob die Trommel nicht zentriert oder unrunde ist kann man aber wahrscheinlich mit am Rad drehen nicht herausfinden, da entweder die eine oder andere Backe schleift und der Nachsteller nicht greift. Oder er greift, spannt aber die Trommel zu eng, jeder Rasterung bringt es 0,2mm zusammen.
Würde die Trommel innen auf Schlag und Verschleiß (max 222mm) ausmessen.

Rückstellfedern alle in Ordnung, nix verbogen und richtige Längen überall?
Ggf liegts an den Belägen, man weiß ja nicht was man kriegt heute.
Benutzeravatar
Fridolin
Forumsmitglied
 
Beiträge: 402
Registriert: So, 12 Sep 2010, 16:23
Wohnort: UH

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder