Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon harm820 » Di, 05 Feb 2019, 7:33

veb1282 hat geschrieben:Also meiner steht unter dem Schnee. Rostet auch nicht mehr, als der, der Jahre im Carport stand. Da steht er noch...nur grad zerlegt. Und geschraubt wird bei mir erst so richtig gut bei Minusgraden und Schneefall draußen. Bin ein Winterschrauber mit nem halben Meter Schnee auf der Mütze. :-D

Meinem letzten hab ich quer durch Deutschland zusammen mit meiner Dame geholt. Auf eigenen Reifen. Hatte ihn vollgepackt mit Ersatzteilen und Werkzeug. Hab nix davon gebraucht, so ein Samurai bringt einen immer nach Hause. Und wenn es auf 3 Pötten is. War der reinste Urlaub. Schön über Land und Dörfer...nix Autobahn.


Ein Verrückter :-D

Im Winter bei Minusgraden schrauben. Die Finger frieren ein jede Schraube lässt sich kaum anfassen usw. einziger Vorteil Bier wird nicht Kalt!!!
Wo ich Pause mache kommen andere erst gar nicht hin!!!
Benutzeravatar
harm820
Forumsmitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Di, 20 Jun 2017, 6:19
Wohnort: Lam
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj. 96
Seat Leon 2.0 TDI

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon Aberle » Di, 05 Feb 2019, 9:13

So habe die Kiste gekauft !! :,DDDD
Aberle
Forumsmitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: So, 03 Feb 2019, 9:51

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon veb1282 » Di, 05 Feb 2019, 12:13

Glückwunsch! Da bin ich mal gespannt auf weitere Berichte.
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 847
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon harm820 » Di, 05 Feb 2019, 13:13

Sauber =D>

blieb es bei 3400€ und hast die Riesenschlappen auch mitgenommen?
Wo ich Pause mache kommen andere erst gar nicht hin!!!
Benutzeravatar
harm820
Forumsmitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Di, 20 Jun 2017, 6:19
Wohnort: Lam
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj. 96
Seat Leon 2.0 TDI

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon Aberle » Di, 05 Feb 2019, 15:13

Ja blieb beim Preis :-)
Ja alle reifen und Felgen und 3 Verdecke :-)

Berichte nach nächster Woche Sonntag :))
Sonntag hole ich ihn ab :-)
Aberle
Forumsmitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: So, 03 Feb 2019, 9:51

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon SamuraiDrummer » Di, 05 Feb 2019, 17:24

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der Kiste =D>
SamuraiDrummer
Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: Do, 08 Nov 2018, 22:25

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon Aberle » Di, 05 Feb 2019, 18:02

Danke Danke !!!!


Mit Polizei, Tüv und Eintragungen usw. kenne ich mich garnicht aus..

Wenn ich die jetzigen Reifen fahren möchte und später dann mal umrüsten auf normal , wie läuft das mit der Eintragung ab ??
Spätestens beim nächsten Tüv könnte ich ja deswegen Probleme bekommen.
Tüv ist im November fällig , aber ich wollte gerne im Sommer schon hin , damit ich genug Zeit für Arbeiten am Suzuki habe.
Macht es preislich überhaupt Sinn die Reifen eintragen zu lassen ??


Bzw. welche normalen Reifen + Felgen sollte ich mir mal anschauen bzw. Bezugsquellen. ?? :-)
Hab schon so ziemlich alles diesbezüglich hier gelesen :,D
Aberle
Forumsmitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: So, 03 Feb 2019, 9:51

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon berndhac » Di, 05 Feb 2019, 18:39

Hallo,

wenn Du mit den Kotflügelverbreiterungen normale Räder verbaust, dann sieht das schon sehr merkwürdig aus. Wenn Du die breiten Reifen bei gleichem Profil (Straße oder AT) mit normalen vergleichst, werden die außer Aquaplaning und Spritverbauch sicher keine Nachteile haben. Vorteile bekommst Du mit geländegängigerem Profil (Nachteile auf der Straße) und größerem Raddurchmesser (Umbaumaßnahmen und Eintragung notwendig).

Solltest Du Dich für eine normale Reifenbreite entscheiden würde ich alleine schon aus ästethischen Gründen die Kotflügelverbreiterungen zu "normalen" zurückbauen. Je nachdem, wie es darunter aussieht und wie Du die Serienteile anbringen kannst/willst könnte das aber in Arbeit ausarten.
Fraglich ist auch, ob die neue Fahrzeugbreite (also die Breiversion) in den Papieren eingetragen ist und ob Du die dann wieder zurückändern musst. Davon abgsehen sollten Serienreifen ohne Eintragung immer fahrbar sein.

Gruß
Bernd
Benutzeravatar
berndhac
Forumsmitglied
 
Beiträge: 688
Registriert: Fr, 30 Sep 2011, 21:31
Wohnort: 26180 Rastede
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai
Alfa Romeo 156 SW
Fiat Panda 169

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon Aberle » Di, 05 Feb 2019, 19:21

berndhac hat geschrieben:Hallo,

wenn Du mit den Kotflügelverbreiterungen normale Räder verbaust, dann sieht das schon sehr merkwürdig aus. Wenn Du die breiten Reifen bei gleichem Profil (Straße oder AT) mit normalen vergleichst, werden die außer Aquaplaning und Spritverbauch sicher keine Nachteile haben. Vorteile bekommst Du mit geländegängigerem Profil (Nachteile auf der Straße) und größerem Raddurchmesser (Umbaumaßnahmen und Eintragung notwendig).

Solltest Du Dich für eine normale Reifenbreite entscheiden würde ich alleine schon aus ästethischen Gründen die Kotflügelverbreiterungen zu "normalen" zurückbauen. Je nachdem, wie es darunter aussieht und wie Du die Serienteile anbringen kannst/willst könnte das aber in Arbeit ausarten.
Fraglich ist auch, ob die neue Fahrzeugbreite (also die Breiversion) in den Papieren eingetragen ist und ob Du die dann wieder zurückändern musst. Davon abgsehen sollten Serienreifen ohne Eintragung immer fahrbar sein.

Gruß
Bernd



OKI Danke dir !!
Ins Hardcore Gelände will ich damit eigentlich nicht.... ja zurückbauen müsste ich das ganze dann schon ... Optisch muss ich aber mal schauen , ob mir die Verbreiterung auf "dauer" gefällt.
Sie ist jedenfalls sorgfältig angebracht und nicht gepfuscht .

Muss eine Verbreitung immer eingetragene werden oder kommt es da auch auf das Material der Verbreiterung an ??
Man ließt einiges im Netz dazu.. mal so , dann mal so.
Aberle
Forumsmitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: So, 03 Feb 2019, 9:51

Re: Neuling braucht etwas Rat zur Tat. Sj 413 beim Kauf

Beitragvon harm820 » Di, 05 Feb 2019, 22:29

Also fakt ist : Beim TÜV müssen die Verbreiterungen die Radbreite abdecken. Meine 255er standen beim TÜV 1,5 cm über die Abdeckungen drüber.
Der Prüfer meinte so nö [-X Stand auch so im Gutachten was ich dabei hatte. Wer lesen kann ist klar im vorteil-

Wenn deiner jetzt passende Verbreiterungen hatt, die die komplette Lauffläche abdecken hast schon mal die halbe Miete für TÜV.
Bleibt noch die Frage der Tachoangleichung für die Räder (gutachten erforderlich)

Solltest du breite Verbreiterungen (komisches Deutsch) verbaut haben und auf Serien Bereifung zurückrüsten, sieht das sch... aus.!!!!!!

Wie berndhac schon geschrieben hat kann die Rückrüstung in Arbeit ausarten.

Habs selbst gehabt:
Verbreiterungen sind einigermaßen gut. Hier und da kleine Rostansätze. Machst mal schnell weg.
Verbreiterungen ab dahinter der Gammel ](*,)
So wurden aus mal schnell alle 4 Seiten und 3 Tage Arbeit.

Es bleibt Deine Entscheidung. Aber ich würd dir zu Serie raten. Für das was du ihn einsetzen willst.
Eintragungen kosten auch noch extra weil Einzelabnahme.

Lass es dir durch den Kopf gehen hast ja etwas Zeit.

MGF Robert
Wo ich Pause mache kommen andere erst gar nicht hin!!!
Benutzeravatar
harm820
Forumsmitglied
 
Beiträge: 262
Registriert: Di, 20 Jun 2017, 6:19
Wohnort: Lam
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj. 96
Seat Leon 2.0 TDI

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder