Hilfe - AHK passt nicht!

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon frasche » Mi, 30 Mai 2018, 11:49

Hallo,
die AHK passt nicht an meinem SJ410 Bj. 1987:

Bild

Wo das Halteblech hin soll ist die Halterung der linken hinteren Blattfeder.
Hat einer einen Tipp für mich?

Viele Grüße
Frank
frasche
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 31 Jul 2013, 9:06
Wohnort: Gerbstedt

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon 4x4orca » Mi, 30 Mai 2018, 12:37

evtl ist die fürn Samurai. Da sitzt die Blattfeder ja weiter außen
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 4598
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon frasche » Mi, 30 Mai 2018, 13:18

Hallo,
das scheint so zu sein, die oben abgebildete AHK ist fürn Samurai, wo die Blattfedern weiter außen sitzen.
Jetzt gibt es noch die AHK mit der Strebe zum Kofferraumboden von Bosal, die hat aber nur 50kg Stützlast.
Ich brauche aber 75 kg Stützlast.
Weiß jemand, ob es fürn SJ410 eine AHK mit 75kg Stützlast gibt?
Danke im voraus.
Viele Grüße
Frank
frasche
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 31 Jul 2013, 9:06
Wohnort: Gerbstedt

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon frasche » Mi, 30 Mai 2018, 13:24

Mich macht nur stutzig, dass rameder schreibt, dass die passen soll:
https://www.kupplung.de/auto-hak-anhaen ... 574-3.html
frasche
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 31 Jul 2013, 9:06
Wohnort: Gerbstedt

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon pcasterix » Mi, 30 Mai 2018, 18:15

Hi,

die Kupplungen für den SJ410 und den Samurai haben unterschiedliche Teilenummern, falsch geliefert ?

410er :

https://www.kupplung.de/auto-hak-anhaen ... 574-3.html

Samurai :

https://www.kupplung.de/anhaengerkupplu ... trol=alist


Hab diese Kupplung vor etwa zwei Jahren an meinem Samurai montiert, auch wegen der Stützlast..

Grüße
Peter
* Allradtechnik seit 1974 * http://www.pajeroinfo.de
Benutzeravatar
pcasterix
Forumsmitglied
 
Beiträge: 641
Registriert: Mi, 20 Aug 2008, 5:39
Wohnort: Wesel am Rhein
Meine Fahrzeuge: Samurai Cabrio " Allradkermit " BJ 1987 mit H-Kennzeichen, Vollrestaurierung 2008 ;
Geländewohnwagen " Offroadpuck " BJ 87, Umbau 2012 ;
Pajero V60 LWB 2005 auf 33", etwas modifiziert.

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon frasche » Mi, 30 Mai 2018, 20:08

Hallo Peter,
der zweite Link geht nicht.
Auf dem Bild des ersten Links mit der AHK für den SJ410 ist auch wieder das Halteblech zu sehen, welches genau dort verläuft, wo die Blattfeder-Aufnahme beim 410er ist.
:-k
Gruß
Frank
frasche
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 31 Jul 2013, 9:06
Wohnort: Gerbstedt

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon frasche » Mi, 30 Mai 2018, 20:27

Hier mal mein Gespann:

Bild

...und ich habe mich vorhin mit meinem TÜV-Mann unterhalten,
er sagt die realen Werte während der Fahrt sind ausschlaggebend.
Der Wohnwagen hat eine Stützlast von 70kg, der SJ410 hat eine Stützlast von 50kg.
Das heißt ich darf die Stützlast von 50kg nicht überschreiten und muss dem entsprechend beladen.
Im unbeladenen Zustand habe ich mit einer Personenwaage eine Stützlast des Wohnwagens von 48kg gemessen.

Die Anhängelast passt, der Wohnwagen hat 750 kg und der SJ410 darf gebremst 1100kg ziehen.
Lehrgewicht vom Wohnwagen ist ca. 570 kg, das heißt eine Zuladung von ca. 180kg möglich.

Jetzt habe ich noch gesehen, dass Knott-Fahrwerk bis 1300kg und die Achse bis 850kg zugelassen sind.
Vielleicht bekomme ich eine Auflastung auf 850kg, dann hätte ich eine Zuladung von 280kg.

Gruß
Frank
frasche
Forumsmitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Mi, 31 Jul 2013, 9:06
Wohnort: Gerbstedt

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon gipsy » Do, 31 Mai 2018, 8:17

Hallo Frank,

Zitat:
...und ich habe mich vorhin mit meinem TÜV-Mann unterhalten,
er sagt die realen Werte während der Fahrt sind ausschlaggebend.

Ich kann dem TÜV-Mann nur recht geben...

Ich fahre seit 15 Jahren regelmäßig und auch lange Strecken mit teilweise abenteuerlichen Ladungen auf einem (Gebremsten) Einachachsanhänger. Mit meinem E-Klasse Benz Kombi ist das auch gar kein Problem, auch nicht überladen oder bei bei widrigsten Verhältnissen.

Mit meinen Suzukis ist (war) das ganz anders. Mit meinen serienmäßigen und technisch einwandfreien Zukis (Van und Cabrio) kann ich bis 600 Kg Anhängelast noch einigermaßen vernünftig im Verkehrsfluss mithalten, wobei aber auch da schon mittlere Autobahn-Steigungen im dritten Gang und Tempo 60 nicht wirklich prickelnd sind (gestreckte Mittelfinger). :shock:
Richtig unangenehm wird es dann auf welligen Landstraßen, wo der Hänger über Tempo 60 immer wieder zum schlingern neigt und dabei das zu leichte Heck der Suze mitreisst - da kommt auch schon mal der Buntstift raus... :oops:
Mit etwa einer Tonne Schotter auf dem Hänger kam ich nur noch mit der Untersetzung aus der sonst normal befahrbaren Grube raus und schaukelte dann mit Tempo 30 und Aquaplaning in der Hose die paar Kilometer bis zu meiner Baustelle... :roll:

Langer Schreibe kurzer Sinn:
Wie kommt man eigentlich auf die Idee mit 1100 oder gar 1300 Kg Zuglast an einem Suzuki-Cabrio fahren zu wollen? :-k

Gruß
Marko
Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch eine Suze kaufen!
gipsy
Forumsmitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo, 24 Mär 2008, 10:45
Wohnort: Heugraben im Bgld

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon pcasterix » Do, 31 Mai 2018, 9:52

Moin Frank,

sehr schönes Gespann :thumbsup:

Schade dass der 2.Link nicht mehr funktioniert, gestern hat es noch geklappt. Kannst ja mal versuchen mit HSN/TSN eines Samurai zu suchen: 7102/321
Da ergeben sich unterschiedliche Teilenummern zum 410er.

Dein TÜV Mann hat Recht, im Fahrbetrieb sehen die dynamischen Stützlasten ganz anders aus.
Ich bin auch einige Jahre mit einer 50Kg AHK im Anhängerbetrieb gefahren. Dabei hat mich eher der fast ständig vorhandene Kontakt der AHK-Stütze unter dem Tank und dem Handbremsseil des Samurai gestört.

Nach einem sehr kleinen unverschuldeten Auffahrunfall hat mit der Schadensgutachter eine neue AHK verordnet obwohl optisch keinerlei Beschädigung zu erkennen war.
Das war die Gelegenheit auf diesen Anhängebock von Rameder mit 75kg Stützlast umzurüsten.

Je mehr Stützlast auf der AHK liegt um so ruhiger läuft in der Regel das Gespann im Fahrbetrieb. Voraussetzung ist allerdings ein Zugfahrzeug mit intaktem Fahrwerk ohne ausgeleierte Federn/Buchsen und Stoßdämpfer und eine passende Übersetzung. Wer größere Räder fährt sollte dann die Gesamtübersetzung entsprechend verkürzen.
Falls das Serienfahrwerk zu weich erscheint gibt es im Zubehör durchaus Abhilfe. Das OME Fahrwerk ist sogar H-Kennzeichen fähig.

Ich fahre auf meinem Samurai ( Einspritzer 70PS ) 235/75R15 zusammen mit einem 12% kürzeren VTG des 410 ( 4,16:1 Umbau ) und ein OME HD Fahrwerk mit Gasdruckdämpfern.

Die Bedenken meines Vorschreibers kann ich so nicht teilen, auch nicht nach 10 Jahren mit regelmäßigem Anhängerbetrieb nicht nur mit dem Wohnwagen. Lediglich könnte es mit den 45 PS des 410er durchaus etwas zäh werden. Aber das weiß man ja und kann seine Fahrweise und die Streckenwahl entsprechend gestalten.
Außerdem sollte ggf. eine Umrüstung auf den Einspritzmotor des Samurai zulässig und zeitgenössisch ( H ) möglich sein. Von Suzuki gab es eine Freistellung dafür.

Zum Schluß noch ein Foto meines Gespannes, der Wohnwagen hat nach dem Offroad Umbau ca 600 kg Leergewicht und 1.350 GG. Im Normalbetrieb mit Ausrüstung etwa 750 bis 800 kg. Das geht problemlos mit diesem Gespann, auch auf der Autobahn.

Bild

Grüße
Peter
* Allradtechnik seit 1974 * http://www.pajeroinfo.de
Benutzeravatar
pcasterix
Forumsmitglied
 
Beiträge: 641
Registriert: Mi, 20 Aug 2008, 5:39
Wohnort: Wesel am Rhein
Meine Fahrzeuge: Samurai Cabrio " Allradkermit " BJ 1987 mit H-Kennzeichen, Vollrestaurierung 2008 ;
Geländewohnwagen " Offroadpuck " BJ 87, Umbau 2012 ;
Pajero V60 LWB 2005 auf 33", etwas modifiziert.

Re: Hilfe - AHK passt nicht!

Beitragvon DaBonse » Do, 31 Mai 2018, 13:43

Hallo pcasterix,

ich hänge mich hier dran, auch wenn ich nicht bei der Frage des TS helfen kann.

Du sprichst von Offroad Umbau Deines Wohnwagens. Hast Du da einen Thread für mich, oder was genau hast Du da umgebaut?

Wie ist das mit den Außenspiegeln bei diesen Wohnwagen, sieht man da mit den originalen noch dran vorbei?


Zur AHK:

Ich habe eine Al-Ko Kober Typ MFK163.3 (Prüfzeichen F5393) - die ist häufig verbaut worden.
viewtopic.php?f=9&t=39408

Die Stützlast weiß ich jetzt nicht. Im Schein steht 50kg. Ist den die Stützlast nur von der AHK abhängig oder geht es da ums Fahrzeug im Allgemeinen? Ist die Stützlast überhaupt so einfach erhöhbar?

mfg

DaBonse
----------------------------------------------
Fahrzeug: Suzuki Samurai BJ 1991 Japan (Einspritzer)
Wolpi Karo von weiss-design.de
Benutzeravatar
DaBonse
Forumsmitglied
 
Beiträge: 580
Registriert: Sa, 15 Sep 2012, 6:18
Wohnort: Postau bei Landshut

Nächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot]