Samurai: Rauchzeichen beim Start

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Samurai: Rauchzeichen beim Start

Beitragvon Trialsrider » Fr, 02 Feb 2018, 1:49

Guten Abend zusammen!

Ich heiße Martin, komme aus dem schönen Köln und bin eigentlich in der BMW E30-Ecke zuhause.. Nun erforderten Neugier und vor allem das Hobby Zelten+Reisen abseits der Wege ein neues Projekt-Äutochen. Drum führte der Weg alsbald zum kleinen Samurai :-D
Nachdem ich einen karosseriemäßig halbwegs rettbaren gefunden haben, mache ich mich nun an die Wehwehchen.. bei einem speziellen komme ich jedoch nicht weiter, auch die Suchfunktion hat nichts für mich passendes ergeben..

Mein Auto:
Samurai 1.3 EZ 6/90 Einspritzer

Der Wagen hat vom Vorbesitzer vor knapp zwei Monaten eine neue ZKD+WaPu+Zahnriemen und natürlich Kühlkreislaufspülung und Service bekommen, nachdem er nach einem WaPu-Schaden gekocht hat. Kopf soll gerade geblieben sein.
Der Motor lief von anfang an super, hatte jedoch Wasserverlust (Originalkühler mit Wasseraustritt am oben Rand) und lief beim Kaltstart mit 2500-3000 Touren deutlich zu hoch, warm 850 gänzlich ohne Nebengeräusche.

Nachdem ich die Kaltstartdrehzahl mittels der Verstellschraube am Zusatzluftschieber unter der Einspritzung auf erträgliche 1500 runterbekommen habe und einige Tage mit dem Auto unterwegs war fiel mir Folgendes auf:

Der Wagen raucht nach jedem Start einige Minuten weißlich. Vor allem wenn er warm ist und man ihn nur kurz abstellt (vor dem Supermarkt) kann das relativ stark sein, sodass man den Hintermann kaum mehr sieht. Er nimmt dann auch nur unwillig Gas beim Anfahren an, läuft etwas unrund, der Rückspiegel schreit "Kopfdichtung!".
Allerdings verschwinden die Rauchzeichen nach zwei Ampeln wieder zu 100%. Man kann dann Gasstöße geben wie man will, es ist nicht das geringste Wölkchen aus dem Endohr auszumachen. Er läuft dann absolut traumhaft, volle Leistung, kein Nebel - man könnte quasi aus dem Endrohr atmen. Ich stehe dann ganz gerne ungläubig hinter dem Wagen und lasse den Beifahrer leichte Gasstöße geben - es ist absolut nicht möglich bei betriebswarmen, einige Minuten gelaufenen Motor den "Fehler" zu provozieren.
Bis man ihn dann wieder kurz abstellt, dann beginnt das Spiel in aller Regel von vorne. Das Problem bezieht sich also ausschließlich auf die Minuten nach Starts.

Das Kühlmittel weist kein Öl auf, im Öldeckel findet sich nur minimalster weißer Schleim, wie es eben so ist, wenn ein Wagen aktuell nur 10-15km am Stück bewegt wird.
Das einzige was auffällig ist, ist ein positiver CO-Test am Kühler. Nun weiß ich aber nicht, ob nicht des öfteren Mal z.B. Mineralwasser unterwegs nachgefüllt wurde, als der Kühlerwasserstand zu gering wurde und ob sowas schon reicht, einen solchen Test zu verfälschen.

Mich stört an der ganzen Geschichte die klare Abgrenzung von "100% Nebel" und weniger Minuten später "100% kein Nebel", was mich auch etwas von dem Gedanken ZKD wegführt.. stattdessen habe ich irgendwie das Gefühl, dass irgendetwas sich in die (vor allem) Warmstarts kurzzetig einmischt, was dort nichts zu suchen hat.

Das Startverhalten ist normal. Er orgelt nicht, springt an sich zuverlässig/sicher und spontan an.


Vielen Dank schonmal!
Martin
Benutzeravatar
Trialsrider
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 02 Feb 2018, 1:01
Meine Fahrzeuge: BMW E30 318i Touring '90
BMW E30 318i Limousine '86
Suzuki Samurai Van '90

Re: Samurai: Rauchzeichen beim Start

Beitragvon Easymetal » Do, 08 Feb 2018, 20:12

Hallo,
bei mir das gleiche Bild. Kopfdichtung kann eigentlich nicht sein, da diese bei mir neu ist. Evt. verdampfendes Kondenswasser aus der Abgasanlage?
Keine Ahnung, jedenfalls lässt mich das erstemal kalt.
Viele Grüsse
Easy
Easymetal
Forumsmitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa, 21 Nov 2015, 18:24
Wohnort: OWL
Meine Fahrzeuge: A6 4F 2,7TDI
GSF 1200 Bandit


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder