Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon Marc2308 » Di, 10 Okt 2017, 20:26

Hallo,

hatte letzens im Fursten Forest eine kleine Wasserbegegnung. Jetzt habe ich mal wieder den Öldeckel abgehabt und dann sehe ich, dass im Öldeckel weißer Schleim ist.
Soweit ich weiß deutet dies auf Wasser im Öl hin. Also vorher hatte mein Motor diese Probleme nicht. Der war eigentlich immer nur ölig.
Jetzt stellt sich mir die Frage wie kommt das Wasser in den Motor?
Gibt es da bekannte Schwachstellen? Kühwasser verbraucht der Motor nicht. Es ist der ganz normale Samurai 1.3Liter Motor (Spanier)
Wollte vielleicht morgen schnell einen Ölwechsel machen. Mal gucken wie das Öl aussieht.

Gruß Marc
Marc2308
Forumsmitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr, 05 Sep 2014, 20:00

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon 4x4orca » Mi, 11 Okt 2017, 9:05

Wie soll man auf die wage Aussage "kleine Wasserbegegnung" hin eine vernünftige Antwort geben?
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 4434
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon Axelkap » Mi, 11 Okt 2017, 10:51

Hallo,

du wirst mit laufendem Motor ins Wasser gefahren sein. Der Motor hat dann Wasser geschluckt und dieses über die Abgasanlage "ausgespuckt" haben.

Ein kleiner Teil des Wassers wird allerdings bei der Kompressionsphase im Motor an den Zylindern vorbei in den Ölkreislauf galangt sein.

NICHT WEITER FAHREN!!! Das Schmiermittel ist jetzt wie Karamel und wird nicht durch die Ölpumpe gefördert!

Am besten Ölkreislauf reinigen(Ölwanne ab,etc.)
oder

frisches Öl nachfüllen, laufen lassen Öl raus.
frisches Öl einfüllen, Motor laufen lassen, Öl raus,
frisches Öl einfüllen, Motor laufen lassen, Öl raus,

also Spülen.

Beides geht, aber ordentlicher ist die erste Lösung!

Als zweites Problem, kann es sein,dass deine Zylingerkopfdichtung defekt ist. Dann sind Wasserkreislauf und Ölkreislauf nicht mehr effektiv getrennt und
Wasser kommt ins Öl. Durch die hochen Öltemperaturen wird sich das kondensierte Wasser mit Öl an einer kälteren Stelle(Öldeckel am Ventildeckel) absetzen.

Mach mal den Ventieldeckel ab, wenn dort das Öl eine Normale Farbe hat ist es die Zylinderkopdichtung.

Gruß

Axel
Geländewagen aus artgerechter Bodenhaltung!
Axelkap
Forumsmitglied
 
Beiträge: 99
Registriert: Mo, 25 Jun 2012, 20:36
Wohnort: Dortmund

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon MEPH » Mi, 11 Okt 2017, 13:17

Keine Panik! ](*,)

Erstens werden die Aussentemperaturen aktuell kühler, das heißt es entseht mehr Temperaturunterschied im Motor und es kann zu leichtem weißem "Schleim" am Motoröldeckel kommen, ist ganz normal.
Ich geh mal davon aus, dass Du schon einiges gefahren bist seit dem Wasserkontakt- wenn bisher keine Probleme sind, dann wird es auch keine großen mehr geben.
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, mach einen Ölwechsel und schau Dir an wie das Öl aussieht beim Ablassen.

Der Beitrag von Axelkap hat zwar grundsätzlich seine Richtigkeit, in deinem Fall ist dies aber sicher nicht notwendig...

LG, M.
MEPH
Forumsmitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Do, 04 Sep 2008, 17:37

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon KleinerEisbaer » Mi, 11 Okt 2017, 15:05

Marc2308 hat geschrieben:Mal gucken wie das Öl aussieht.

Wie ist es denn am Ölmessstab?
Bild
Benutzeravatar
KleinerEisbaer
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi, 07 Dez 2005, 10:03

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon Geronzen » Mi, 11 Okt 2017, 21:51

Axelkap hat geschrieben:Der Motor hat dann Wasser geschluckt und dieses über die Abgasanlage "ausgespuckt" haben.

Ein kleiner Teil des Wassers wird allerdings bei der Kompressionsphase im Motor an den Zylindern vorbei in den Ölkreislauf galangt sein.


Wasser in einem Motorzylinder - wie weit das wohl in der Kompressionsphase verdichtet wird #-o

Folge wäre ein sofortiger "Wasserschlag" - den merkt man schon :twisted:

Von daher halte ich die Hypothese mit dem Temperaturunterschied für wahrscheinlicher.

Der grau-weiße Belag kommt auch gern bei kühlen Temperaturen und Kurzstreckenfahrten vor, wenn der Motor nicht richtig auf Betriebstemperatur kommt und sich die vorhande Luftfeuchtigkeit absetzt statt zu verdampfen.

Zur Sicherheit Öl wechseln und begutachten. Wenn alles normal ist lag es an der Luftfeuchtigkeit.

Die Aktion begründet aber zu Hause die dringende Erforderlichkeit für einen Snorkel - es müssen entsprechende Finanzmittel vom Finanzminister bereitgestellt werden :wink:
Gruß aus der Lüneburger Heide

Wichtige Links:
Anleitungen: http://suzuki-offroad.net/viewforum.php?f=42
FAQ: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=9&t=33453
__________________________

Keine Gewalt ist auch keine Lösung... :wink:
"NO AIRBAGS" - wir sterben noch wie echte Männer
Benutzeravatar
Geronzen
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1786
Registriert: So, 17 Okt 2010, 10:16
Wohnort: Bienenbüttel - Lüneburger Heide
Meine Fahrzeuge: Samurai JSA;
2x Samurai VSE;
Opel Zafira B 2,2;
Heinemann Z1 BJ 1970;
Brenderup 2205 AB

Re: Nach Wasserfahrt ist das ÖL weiß

Beitragvon Marc2308 » Do, 12 Okt 2017, 4:47

Moin moin!

danke für die Antworten!
Also das Wasser ging für einen kurzen Moment über die Motorhaube aber nur für den Moment des eintauchens (quasi von der Welle)
War ungeplant eigentlich bin ich da immer etwas vorsichtiger aber ich bin von der Kupplung gerutscht und Susi ist ins Wasser gehüpft.
Aber Motormäßig hat sich nichts verändert. Lief genauso ruhig weiter wie vorher auch. Habe dann direkt eine Sichtkontrolle gemacht. Luftfilter war unten an der Entwässung minimal nass.
Bis zur Einspritzung ist auf jeden Fall nichts gekommen.
Bin dann weiter gefahren. Auch nach Hause auf Achse. Ca. 80 Km. Zu Hause hatte ich dann leichte Drehzahlschwankungen. Ist aber jetzt auch weg.
Ein paar Tage später habe ich halt einfach mal in den Öldeckel geguckt und da war halt etwas weißer schleim. Hatte ich sonst nicht. Habe allerdings auch nicht so regelmäßig geguckt.
Zylinderkopfdichtung schließe ich aus. Kühlwasserverbrauch nichts messbar.
Also entweder ist da irgendwas über eine Motorentlüftung reingekommen oder vielleicht über einen defekten Simmering ( unten an der Kurbelwelle vorne am Motor ist der Block immer Ölfeucht, ich weiß nicht ob es der Simmering ist oder ob es durch die Ölwannendichtung gedrückt wird, werde das beim Zahnriemenwechsel checken)
Oder wirklich wegen Kondeswasser....

Was auf jeden Fall kaputt gegangen ist, ist meine Lichtmaschine bzw die Lager der Lima. Die macht richtig fiese Geräusche. Habe die schon demontiert und versuche die jetzt neu zu Lagern. Ist gar nicht so einfach. Ein Lager hat sehr komische Maße die ich nirgends finden kann. Ich werde wahrscheinlich ein anderes einbauen. Mehr als kaputt geht nicht ;-)

Gruß Marc
Marc2308
Forumsmitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr, 05 Sep 2014, 20:00


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder