Unruhiger Leerlauf/ Drehzahl fällt in Keller

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Unruhiger Leerlauf/ Drehzahl fällt in Keller

Beitragvon Escudo.97 » Do, 24 Aug 2017, 0:33

Hallo,

Ich hab folgendes Problem und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Wohne in Südamerika und fahre einen Suzuki Escudo V6 2.0, Modell 1997, baugleich mit Vitara (H20A). Ist Umbau (Original aus Japan) und daher wurde alles mehr oder weniger professionel umgebaut, v.a. was die Elektronik angeht.

Vor einiger Zeit begann Motor zu spinnen, d.h. im Leerlauf pendelte er stark zwischen 300-1100 rpm und ging schließlich aus. Während des Schaltvorgangs stürzte Drehzahl ebenfalls in den Keller. Auf Grund der heißen Außentemperaturen (über 40 Grad) und weil sich mir schon mal der Motor erhitzt hatte (Zylinderkopfschaden), fuhr ich danch lange ohne Thermostat. Folge: Motor wurde nie richtig warm, extremer Benzinverbrauch (bei umgerechnet 0,45 EUR/ Liter erträglich...) Nachdem ich aber gelesen habe, dass der Nockenwellensensor auch temperaturabhängig arbeitet, baute ich Thermostat wieder ein und siehe da: Problem gelöst!

Jetzt seit einer Woche jedoch fangen die selben Probleme wieder von vorne an, hauptsächlich, wenn der Motor kalt ist bzw. Betriebstemperatur noch nicht erreicht ist. Manchmal, wenn auch selten, stürtzt die Drehzahl in Keller, wenn Motor warm ist. Auffallend ist ebenfalls, dass er ab und zu (nur im kalten Zustand) schlecht anspringt und dann qualmt es erst so richtig aus dem Auspuff (stinkt sehr nach Benzin).

Woran kann das liegen? Temperaturfühler zum Steuergerät eventuell defekt bzw. irgendwo auf dem Weg dorthin beschädigtes Kabel?
Kein Wasserverlust, kein Ölverlust. Während der Fahrt kein auffallender Rauch aus Auspuff. Nockenwellensensor wurde letztes Jahr erneuert.
Escudo.97
Hallo, bin neu hier!
 
Beiträge: 1
Registriert: Do, 24 Aug 2017, 0:08

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: suzisamurai