SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon elektro-suzi » Fr, 02 Jun 2017, 22:15

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine Vorderachse komplett zu überholen. MIttlerweile bin ich beim Zusammenbau angekommen.
Genauer gesagt habe ich heute die beiden Achsschenkellager getauscht und das Achsschenkelgehäuse mit den
Achsschenkelbolzen wieder montiert. Vertauscht habe dabei nichts und auch die Shimps sind wieder so montiert wie
vorher.

Bild

Jetzt zu meiner Frage... Bis zum Anziehen auf's korrekte Drehmoment (28Nm) ließ sich das Gehäuse speielnd leicht bewegen
ohne nennenswerten Widerstand. Mit dem korrekten Drehmoment ließ sich das Gehäuse jedoch deutlich schwerer bewegen
und ich spüre auch ein leichtes "ruckeln" beim drehen. Ist das normal? Hätte eher damit gerechnet, dass sich das Gehäuse
quasi von allein bewegt...

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon kolben » Fr, 02 Jun 2017, 22:20

Bei neuen Lagern mußt du mit einer Federwaage kontrollieren und ggf. andere Unterlegbleche verwenden!
Gruß Tobias
Benutzeravatar
kolben
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2743
Registriert: Di, 09 Jan 2007, 12:25
Wohnort: 59955 Winterberg

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon elektro-suzi » Fr, 02 Jun 2017, 22:28

Danke für die Rückmeldung! Das bedeutet dann also, dass das Achsschenkelgehäuse auch mit festgezogenen Schrauben völlig leichtgängig laufen muss?
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon kolben » Fr, 02 Jun 2017, 22:34

"Ruckeln" sollte es jedenfalls nicht [-X
Gruß Tobias
Benutzeravatar
kolben
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2743
Registriert: Di, 09 Jan 2007, 12:25
Wohnort: 59955 Winterberg

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon elektro-suzi » Fr, 02 Jun 2017, 22:39

Das hat mich auch stutzig gemacht. Hab jetzt gerade mal noch die oberen Schrauben leicht gelöst.. Jetzt bewegt es sich von allein.
Das bedeutet dann eigentlich, dass oben ein Shimp zusätzlich reinmüsste. Hab allerdings bisher auch noch keine Shimps zum Kaufen
gefunden :shock:

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon kolben » Fr, 02 Jun 2017, 22:41

Schick mal deine Mail Adresse, hab die Anleitung noch gefunden
Gruß Tobias
Benutzeravatar
kolben
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2743
Registriert: Di, 09 Jan 2007, 12:25
Wohnort: 59955 Winterberg

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse "ruckelt"

Beitragvon elektro-suzi » Sa, 03 Jun 2017, 21:32

Nabend zusammen,

heute habe ich mich inkl. Werkstatthandbuch nochmal an den Achsschenkel gemacht.
Im Zustand wie oben gezeigt (also nur Bolzenlager und Gehäuse montiert) hab ich mit
meiner digitalen Kofferwaage ein Anzugsgewicht von 0,9kg gemessen bei 26NM der
Schenkelbolzenschrauben. Laut Werkstatthandbuch sollten es 1-1,8kg sein.
Allerdings fehlen ja bei mir einige Anbauteile und somit sollten die 0,9kg doch in Ordung sein, oder?

Was nach wie vor vorhanden ist und mich irritiert ist das leichte "ruckeln" beim Drehen von Hand. Das Drehen
von Hand verläuft einfach nicht 100% gleichmäßig. Kann sich jemand von Euch erinnern ob das normal ist?
Würde ich jetzt einige Einlegebleche montieren würden sich doch vermutlich nur die 0,9kg veringern aber
das Ruckeln nicht verschwinden?

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: SJ413 Achsschenkelgehäuse zu schwergängig?

Beitragvon 4x4orca » Mo, 05 Jun 2017, 18:37

Die Einstellbleche gibt es in verschiedenen Stärken, vermutlich brauchst du etwas dickere. Bist du sicher, dass du die Lagerschalen richtig eingeschlagen hast. Nicht das da eine evtl, nicht ganz in der Führung sitzt. Klopf mal mit nem geeigneten Hammer mal oben und unten auf die Achsschenkel. Evtl. setzt sich noch was.
Getriebevirtuose
Benutzeravatar
4x4orca
Moderator
 
Beiträge: 4288
Registriert: Mo, 02 Okt 2006, 20:34
Wohnort: 63811 Stockstadt
Meine Fahrzeuge: 2 x Samurai 90/91

Radlager Anzugsmoment

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 05 Jun 2017, 21:06

Da ich mit dem ganzen nicht wirklich zufrieden war habe ich gestern mal noch die Beifahrerseite mit den alten Lagerschalen und Lagern montiert.
Bisher war ich ja mit der Fahrerseite beschäftigt. Auch mir den alten Lagern und Schalen hat das ganze genauso merklich geruckelt wie mit den neuen Lagern.
Das hat mich dann davon überzeugt, dass die Sache wohl so ein muss. Mit den 0,9kg habe ich mich dann auch zufrieden gegeben. Heute habe ich die VA komplett
fertiggemacht und auch die 0,9kg auf beiden Seiten erreicht (im Zustand wie auf dem Bild aus Beitrag #1) mit je einem Einlegeblech 0,5mm oben und unten. Ich denke
das sollte so passen...

Aber mal noch eine andere Sache die mich etwas gewundert hat. Ist ja das erste mal, dass ich ne Achse revidiere. Deshalb stell ich mich hier auch mit Sicherheit etwas an...
Hab ja auch cie Radlager getauscht (inkl. Schalen). Dabei hab ich mich ans Werkstatthandbuch gehalten. Also Vorspannung durch erstmaliges Anziehen der 50'er Mutter auf
80NM und dann wieder lösen bis 0NM. Danach hab ich auf 10NM angezogen und die zweite Mutter mit 60NM angezogen. Dann hab ich das Anzugsmoment mit meiner Waage
gemessen und als Ergebnis 3,7KG bekommen. Laut WHB sollten es 1-3KG sein. Also hab ich die Muttern wieder gelöst, die erste Mutter dann nur leicht handfest angezogen und
die Kontermutter wieder auf 60NM. Nun hatte ich 2,7KG Anzugsmoment. So hab ich das dann auch gelassen. Aus dem Bauch raus wären mir 1,5-2KG lieber gewesen. Aber
dafür hätte ich die erste Mutter dann wohl ganz locker lassen müssen... Bei der zweiten Seite bin ich genau wieder so vorgegangen und hab als Ergebnis auch wieder 2,7KG
bekommen. Ist das eurer Meinung nach i.O.?

Danke Euch!

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX


Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot]