Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Beitragvon Rusty Nail » So, 21 Aug 2011, 14:12

Ich würde jede Winde sowieso zuerst aufmachen, ordentliches Fett
reintun und mit RTV bzw. Flächendichtmittel wieder montieren.
Der TÜVler wird sich nur über vorstehende Teile beschweren, mit Seilfensterabdeckung steht einer Eintragung normalerweise nichts im Weg.
Wenn Du noch vor dem Anbau nett bei der Prüfstelle fragst geht's noch leichter, jeder mag Bauchpinseln.
-------------------------------------------------------
Grüße, Elmar

Pajero V60, SJ Feuersteinmobil mit Volvomotor
Rusty Nail
Forumsmitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Di, 27 Jul 2010, 19:33

Beitragvon fschuetz » So, 21 Aug 2011, 20:29

na dann
werd ich mal nach ner Winde schauen
danke für die vielen Antworten und Anregungen
fschuetz
Forumsmitglied
 
Beiträge: 257
Registriert: Di, 13 Okt 2009, 17:53

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon olabre » Mo, 29 Apr 2019, 13:28

ich muss das Thema nochmal aufnehmen, da ich jetzt auch vor dem Thema stehe. Ich würde die Grundplatte auch selber schweissen und hinter oder unter der Stossstange verstecken.
Aber wie sieht es der TÜV? Wenn es abnehmenbar ist, dann wäre das ja OK - aber wenn man es direkt hinter die Stossstange baut ist es eher schlecht abnehmbar. Hat jemand konkrete Erfahrung mit Eigenbau un TÜV?

Danke

Olaf
olabre
Forumsmitglied
 
Beiträge: 115
Registriert: So, 28 Apr 2019, 22:17
Wohnort: Leipzig
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ 413 Cabrio, BJ 88 als Oldtimer-Zulassung und weitere ...

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon gimmler » Do, 15 Aug 2019, 20:01

auch ich hänge mich an :-D

tüv bla blubb ist klar. immer erst fragen bevor man rumwerkelt...
mir ginge es jetzt um die wahl der winde.

zur auswahl stehen die horntools beta 5.0 und die warrior winch spartan 5000
beide weisen ein ähnliches datenblatt auf, deshalb die frage was nu zu tun ist.
oder ist es etwa egal welche der beiden? quasi rotes oder blaues trikot, was einem mehr taugt?
work is the curse of the drinking classes
Benutzeravatar
gimmler
Forumsmitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa, 10 Aug 2019, 21:21
Wohnort: oberbayern/thüringer wald
Meine Fahrzeuge: nissan x tail t30 2.5
suzuki samurai santana 1.3

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon Henri1999 » Mi, 06 Nov 2019, 12:00

Ich habe gerade das gleiche Problem.
Ich weiß nicht welche ich kaufen soll.
Ich will nicht so viel ausgeben so ca bis 300, sie muss aber auch nicht viel können sie soll einfach nur robust sein und gut.

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B077S2KBP ... 3034116587

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00FYVHE3 ... EG8C&psc=1


https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00ICWGS8 ... KMV0&psc=1

Ich fand die ganz interessant. Die letzte ist etwas günstiger und hat auch nicht so eine Kraft aber das sie kein Stahlseil hat finde ich ganz cool.

gimmler hat geschrieben:mir ginge es jetzt um die wahl der winde.

Wie ist es bei dir ausgegangen ?
Henri1999
Forumsmitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 28 Sep 2019, 11:49

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon harm820 » Mi, 06 Nov 2019, 14:37

Hallo

Was das meiste Problem bei den günstigen Seilwinden ist sind die Befestigungen.
Was hilft es dir wenn die Winde um die 5t zieht, aber sie selbst mit 4 M6 Schrauben befestigt ist.
Was gibt als erstes nach? Na klar der Zughaken 8)

Am besten sieht von deiner Auswahl noch die von Rothfuchs aus. Nach meiner Meinung.
Was du auch wissen solltest, das bei diesen günstigen Fernbedienungen
1. Die Winde verzögert reagiert (beim Ausfahren nicht so schlimm beim einfahren sollte man aber aufpassen)
2. keine große Reichweite und wenn das Steuerteil im Motorraum verbaut ist schlechter bis gar kein Empfang je nach Standort des Bedieners.

Das sind so meine Erfahrungen die ich mit solchen günstigen Winden gemacht habe. Ich hab bis jetzt Bäume bis max. 300kg gezogen also für mich ausreichend.

MFG Robert
"Im Rallyesport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."
Zitat: Walter Röhrl
Benutzeravatar
harm820
Forumsmitglied
 
Beiträge: 369
Registriert: Di, 20 Jun 2017, 6:19
Wohnort: Lam
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Bj. 96
Seat Leon 2.0 TDI

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon Henri1999 » Mi, 06 Nov 2019, 15:10

Okay das mit der Reichweite stellt für mich nicht so das Problem dar. Und etwas verzögerte Reaktion eigentlich auch nicht will ja ein Auto ziehen, ist ja nichts so wichtig das die 100% genau dann ist.
Ich will ja tatsächlich nur mich selbst rausziehen da komme ich mit dem samurai ja eh nicht in richtung der 5t selbst nicht wenn ich gut festgefahren bin.

Meinst du mit der zu schwachen Verschraubung die von der Winde und der Montageplatte ?

Bin mir halt nur unsicher da ich keine will die nach 3-4 mal nutzen den Geist aufgibt.
Henri1999
Forumsmitglied
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 28 Sep 2019, 11:49

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon Der Jones » Mi, 06 Nov 2019, 18:41

Die ersten beiden sind wahrscheinlich die selbe Basis aus China, die dritte ist viel zu klein.

Hatte die rotfuchs lange im Einsatz am Samurai. Hat immer geklappt aber man bringt sie schon an die Grenzen. 5t sind ja nicht hebend gerechnet und 1t in Schlamm verankert und möglicherweise noch etwas Berg auf ist schnell mal 3t Wiederstand.

Nachteile rotfuchs. Sehr schwer, sehr langsam und man muss sie vor dem Einbau zerlegen und abdichten. Die fault innen im motor.
Fest ist die mit 4x m10, das reicht
Der Jones
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1245
Registriert: Di, 28 Apr 2015, 6:48
Wohnort: Tübingen
Meine Fahrzeuge: MB Vito
Vitara
Corsa D
1100 Dragstar
SJ Samurai

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon olabre » Mi, 06 Nov 2019, 19:00

so jetzt bin ich auch weiter mit dem Thema.

Die Art und Weise, wie die Winde ran kommt ist meist (von dem was ich bisher so gesehen habe) sehr ähnlich. Die Grundplatte wird in die Rahmenköpfe eingeschraubt. Auf die Platte kommt dann die Winde. Ich bin selber soweit, dass die Grundplatte dran ist. Nur habe ich jetzt zwecks HU Vorbereitung noch einen Bullenfänger angebaut, was ich sehr deutlich beißt bzw. umgebaut werden muss.
In Abhängigkeit von der Größe der Winde braucht man mehr oder weniger Platz. Ich möchte gern eine 6 T Winde (auch Rotfuchs, Link 2) einbauen (man rechnet mit mind. 2 x Fahrzeuggewicht + Reserve), da ich damit Holz rücken will. Die ist halt mit 57 x 22 x 18 cm nicht gerade klein.

HU ist kein Problem - die Winde darf halt nicht rausschauen wie oben bereits erwähnt. Schau mal hier: viewtopic.php?f=9&t=34483&p=384038#p384038
Da wurde das Thema bereits behandelt. Eintragen musst Du nichts.

Das mit dem Abdichten hatte ich auch gelesen. Ich würde sogar gern die Relaisbox nach Innen verlegen (siehe weiter oben). Macht das Sinn oder geht das überhaupt? Die Nachteile beim Empfang wären akzeptabel.
Man muss sich halt immer bewusst sein, dass so eine Winde samt Platte um die 50 KG wiegt, was zusätzlich auf die Achse kommt.
In jedem Fall muss die Grundplatte nochmal an dem Rohr drunter befestigt werden.
Zuletzt geändert von olabre am Mi, 06 Nov 2019, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
olabre
Forumsmitglied
 
Beiträge: 115
Registriert: So, 28 Apr 2019, 22:17
Wohnort: Leipzig
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ 413 Cabrio, BJ 88 als Oldtimer-Zulassung und weitere ...

Re: Winden Montage ,Material,welche Winde ,Tüv

Beitragvon muzmuzadi » Mi, 06 Nov 2019, 19:10

Nicht nur auf, sondern vor der Achse.
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13162
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder