Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Hier kommen alle Technik Fragen und Probleme rein!
Bitte hier sachlich bleiben ...

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » Fr, 23 Sep 2016, 20:59

Hi also das sind die aktuellen Ergebnisse nach dem zerlegen

Max Hub
Bild

Die besagte Rolle bzw der Hebel. Sieht noch gut aus finden ich
Bild

Oben das gelenk. Läuft einwandfrei.
Bild

Zahnräder klappe und Co.
Bild

Welches der beiden ist die Gemisch schraube ? Die mit der Feder korrekt?
Bild


SchwimmerKammer schließe ich mal aus da dort recht viel Sprit drin war bzw raus kam.

Morgen mal einbauen falls ich iwo eine Dichtung besorgen kann.
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » Sa, 24 Sep 2016, 22:52

hi ich würde meinen einen weiteren defekt gefunden zu haben.
da ich die dichtung ja eh neu machen muss und mir eine selber zurecht geschitten habe brauchte ich ja eine schablone.
habe einfach den spacer (zwischen vergaser und ansaugbrücke) abgemacht und da drunter kam dann ein verstopftes loch zum vorschein. das von dem Kühlwasseranschluss in der ecke.
also wird das mit der thermoregelung nie funktionieren wenn das wachselement nicht mal warmes wasser bekommt^^
voll die dämliche konstuktion mit dem rohr im rohr.
morgen gehts an den einbau und dann einstellen.
Schwimmerkammer ist mittlerweile komplettt leer (hab ich aber nicht geöffnet) wird morgen also etwas gegurgel mit starthilfe damit die batterie nicht hopps geht.
noch iwelche tipps und tricks?
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » So, 25 Sep 2016, 14:23

moin moin, ich liebe erfolgserlebnisse^^

mein Vergaser arbeitet wieder recht gut zumindest was die kaltlaufautomatik an geht. von seinen derzeit 1800rpm bekomme ich ihn noch nicht runter. Drehzal schwankt auch ganz schön weiss noch nicht warum.

Für alle dessen KLA auch zicken macht mal mein ablauf.

Vergaser ausgebaut natürlich und idealer weise an einem tisch/Werkbank sitzend in ruhe dran werkeln. beim ausbau gleich die unterdruckschläuche kontrollieren oder erneuern.
- schwimmerkammer leerlaufen lassen um sauerrein zu vermeiden.
- Die KLA wird nur von zwei schrauben gehalten. zuvor aber den Bügel mit dem weißen Ritzel entfernen. ich hab mir die alte position gemerkt und die leichte Federspannung beim entspannen beobachtet damit ich weis wie und wo das beim einbau wieder zusammen kommt.
- Die beiden schwarzen federn aushacken und ebefalls merken wo hin damit (fotos machen ist zu empfehlen)
- die keine silberne metallstange aushaken

- nun könnt ihr oben die beiden schrauben über den schlauchanschlüssen lösen und die KLA heraus nehmen. die kleine mutter am Hebelarm am besten nicht lösen oder verdrehen.

Ich ging davon aus das meine KLA iwi fest war oder eben ganz defekt weil die sich fast nicht bewegt hatte.

- also habe ich vorsichtig die beiden Goldenen federn unter dem Wachselement gelöst damit der hebel frei beweglich ist. und da er mich irgendwann genervt hat habe ich ihn ganz abgebaut xD
-jetzt müsstet ihr nur noch das Wachselemt im Gehäuse und die Unterdruckdose und dessen zugstange haben.
- das Wachselement beginnt sich bei 28°C zu bewegen und drückt dann den silbernen kleinen Kolben herraus. es empfiehlt sich dessen plastikkappe zu entfernen falls es alles sehr verdreckt ist.

Funktionsprüfung:
wie gesagt ab 28°C dehnt es sich aus und macht nen hub von fast 5mm bei mir jetzt. zurück gedrückt wird es bei erkalten von dem messing Hebel der von den Beiden Messingfedern zurück gezogen wird.

- also erstaml alles sauber machen und die Wasseranschlüsse auf verstopfung prüfen und testen.
danach habe ich 3 sachen getestet um das ding zu erwärmen: Föhn, Ofen und Heißwasser
Beim Fön tat sich anfangs kaum was, also ab in den Kühlschrank und danach mit dem Hebel wieder zurück gedrückt.
- Ab in den Ofen bei 100°C (erreicht Kühlwasser auch durchaus und sollte das element also aushalten) aber iwo zwischen 60-100 sollte es schon sein.
- danach war es durchaus weiter herraus gekommen also ab in den Kühlschrank und wieder zurück gedrückt.
- nun dachte ich an reale simulation und habe wasser aufgekocht und durch den einen wasseranschluss reingegossen. und siehe da so langsam bewegte es sich weiter.
- das habe ich ein par mal wiederholt und seit dem fährt der kolben seine 4-5mm aus ohne wie vorher zu hacken oder was auch immer.

beim zusammenbauen habe ich dann die Schläuche gereinigt und auch den wasseranschluss unten am vergaser in dessen ecke angeschaut. war natürlich auch tlw verstopft.
zu dem anschluss sollte man wissen es ist ein Rohr im rohr dessen durchlauf im vergaser unten ist.
Die dichtung zwischen Vergaser und Ansaugbrücke braucht ihr eh neu, besorgt die 2 mal oder macht es wie ich und schneidet euch eine zurecht.
- unten am Vergaser ist die Distanzplatte, ab damit. die ist nicht geschraubt dürfte aber mit der dichtung zusammen kleben über die zeit.
- wenn ihr die ab habt ist in der ecke wo der schlauchanschluss ist ein ovales Loch (meins war hoffnungslos verstopf) das muss frei sein, man sieht auch etwas von dem messinganschlüssen und das dort das wasser vom ineren ins äußere fliesen kann. oder war es umgekehrt? egal

wenn ich das richtung gesehen habe kommt das warme wasser aus dem motor über die Ansaugbrückte unten im vergaser an, wandert dort durch den anschluss ins besagte ovale loch und weiter ins andere messeingrohr drum herum raus zum Wachselement. fragt mich nicht warum man das macht^^ eigentlich würde es auch reichen den schlacuh der ansaugbrücke direkt am wachselement zu befestigen. kann auch eine art kühlung sein das nicht dauerhaft 100°C wasser ausm block oben am wachs ankommen.

also wachselement mit hitze unt kälte auf funktion prüfen und zu so wie ableitungen checken ob die verstopft sind. das loch im vergaser ist sicher sehr oft verstopft da dort nicht viel platz ist. kalk und andere ablagerungen sammeln sich dort weil es eben keine durchflussröhre ist sondern eher ein mini wasserbecken.

vlt hilft es ja dem einen oder anderen


nun muss ich gucken warum ich meine drehzahl nicht runter bekomme xD
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Wusselbee » So, 25 Sep 2016, 23:46

Wow, da hast du dir ja richtig Mühe gegeben! Aber das meinte ich, man muss sich in den Vergaser einfach reinarbeiten. Deine gesuchte CO Schraube ist die direkt am Flansch zum Krümmer, die keinen Kopf hat. Die andere mit Feder ist um Drehzahl im warmen Zustand einzustellen.

Die Drehzahl vom Leerlauf kannst du entweder an der Einstellschraube des Hebelarmes (damit verstellt sich aber auch die Chock Einstellung leicht), wo es auf das Wachselement drückt, verstellen. Oder durch verdrehen oder verbiegen von dem Hebelarm mit Rolle auf der Drosselklappe. Mein Bildprogramm hängt gerade, sonst würde ich es in deinen Bildern noch einzeichen....
Hebe niemals ab vom Acker, ohne deinen Tacker!
Benutzeravatar
Wusselbee
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1053
Registriert: Sa, 02 Aug 2008, 1:18
Wohnort: DE 864XX - CH 945X
Meine Fahrzeuge: Suzuki Jimny
Samurai on 33`
Lj 80 Turbo
Escort Cosworth

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » So, 23 Okt 2016, 21:57

dieser vergaser bringt mich um. hat mal jemand für mich bilder von seinen einstellschrauben vorne und hinten so wie der shokeklappenfeder. ich komme nicht auf einen grünen zweig mit dem teil. unterdruck fehlt mir auch oder BUBV und co wollen nicht. das doppelmembranventil oben an der KLA soll ja an der Klappe ziehen und im warmen zusant 4,5mm. das zieht kaum. Membran ist heil, hab ich beim zerlegen der KLA gleich mit kontrollliert. iwi hab ich ein unterdruck steuerungsproblem. glaub ich. kompression muss ich auch noch testen.
und der nocken heben rolen kram auf der rückseite stimmt auch nicht glaube ich.
ein paar bilder oder ein detailiertes Video dürfte mir hoffentlich weiter helfen^^
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » Mi, 18 Jul 2018, 15:57

mist hätte hier rein gehört xD egal

Es ist ein Tag zum jubeln aber eigentlich auch wieder nicht denn dieser vergaser ist eine never ending story xD

Ich hab heut TÜV bekommen. CO wert soll2.0 max haben ich habe 1.94. Jackpot reicht.

Vergaser habe ich ja komplett zerlegt gehabt, alles gereinigt und wieder zusammen gebaut. Er läuft- das olle wachselement regelt auch brav. komme bis auf 1000rpm runter aber gefühlt läuft er manchmal auf 3 töpfen. vlt die kabel wollte ich demnächst messen.
beim bremsen an ampeln geht er aus weil er kein sprit mehr hat, vemute die schwimmerkammer ist leer also noch mal zerlegen -.-
dann rust er ziemlich und auf die CO schraube reagiert er gefühlt gar nicht - Nadel kaputt?

auf leerlauf reagiert er brav, mit dem anschalgschraube vom gas zug hab ich ihn weitest gehend runter bekommen und die madenschraube beim wachselement für kaltlauf eingestellt. CO schraube interessiert ihn wie gesagt nicht. kann ja nicht sein. U-Schkäuche alle neu und ich glaube auch richtig verlegt.
ich wolt jetzt mal bilder posten wie das alles da gerade aussieht vlt sieht ja ein fuchs von euch was was ich nicht sehe^^

Spiele mit dem gedanken nicht nut zündkabel neu zu nehemn sonder auch mal das set mit neuen dichtugnen und düsennadeln etc von ebay. jemand erfahrung damit? gibts was zu beachten?
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » Do, 25 Jul 2019, 20:00

moin moin, euer kollektiv wissen würde ich gerne mal wieder nutzen.
meine lief nicht rund und geht beim bremsen aus vergaser gereinigt aber nun will er nicht. startet fast gar nicht und läuft nur unter vollgas. rum drehen hilft nur so lala.
würde gerne den vergaser im kalten zustand einstellen und dann verbauten so dass ich die übliche einstellungen machen kann. derzeit ist gefühlt alles falsch und bevor noch mehr falsch eingestellt wird wäre ein vergleich toll um schon mal ziemlich dicht an soll zu kommen und dann die feineinstellung beginnen kann. leerlauf wäre ja schon mal toll.

hier mal ein par bilder und messungen (alle im kalten zusand - ist ja ausgebaut aufm Tisch)

Bild
wie viele umdrehung habt ihr da? saß bei mir fest jetzt geht sie wieder und die dose ist heil - immerhin

Bild
die Klappendäpfer sind so eingestellt das beider so gerade eben nicht berühren also <1mm

Bild
ja das mistding von CO schraube. gibts da eine Grundeinstellung? sowas wie ganz rein dann 2,5 raus oder so?

Bild
mir würde hier ein Bild reichen so wie meines. der nippel fast auf 12h und markierung horizontal

Bild
einmal die andere seite und zähne gezählt

Bild
ca 2,2mm kommt das so hin bei euch?

Bild
die anschlagschraube ganz unten hat bei mir derzeit 7,7 zwischen kopf und platte also aktuelle federlänge

Bild
bei der schraube müsste es ja auch iwi eine nullstellung geben oder? wie die co schraube mit 2,5 umdrehung oder sowas

Bild
das ist diese madenschraube beim wachselement. A=6,65mm B=4,7mm

mir würden hier und da auch Bilder reichen wenn sie so detaliert sind.

wäre euch echt dankbar wenn ich meinen zumindest wieder auf kurs bekomme und dichter an soll komme als jetzt denn wenn er warm ist ist ja eh wieder alles anders
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » So, 28 Jul 2019, 19:00

keiner der nur eine oder zwei punkte grob kennt? oder vermutungen hat? alles besser als gar nichts^^ sollte ich den wieder zum laufen bringen werde ich mir eh die messwerte als grobe "Grundeinstellung" notieren und hier im forum veröffentlichen für alle anderen die probleme haben. feinjustage geht ja nur individuel bei jedem wagen einzelnd.

ich rechne nicht damit das einer sich die mühe macht alles genau so zu vermessen wie ich. das wäre ja auch das non plus ultra was möglich wäre und wahrscheinlich auch nur wenn jemand am restaurieren ist wie ich und das ding zufällig aufm tisch steht. +

aber Fotos die mal eben mit einem modernen smartphone gemacht sind wären ja schon mal deutlich hilfreicher als nichts. muss dafür auch nicht ausgebaut sein reicht ja so im kalten eingebauten zustand wie er jetzt ggf in der garage bei jmd steht.
mir reicht es ja wenn man alles scharf erkennt und man vlt noch grob gewindegänge erkennt.
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon veb1282 » So, 28 Jul 2019, 23:14

Also ich finde dein Vorgehen schon mal sehr interessant. Leider habe ich keinen Vergaser. Aber es wird vielleicht noch einer etwas mitmachen, bei der Diagnose. Ist eben grad Urlaubszeit. Steht dazu was hilfreiches im Werkstatthandbuch?
Suzuki Samurai Santana Van Bj.93 und Cabrio Bj.95 im Straßeneinsatz und zur gelegentlichen Grünanlagenschändung...
veb1282
Forumsmitglied
 
Beiträge: 847
Registriert: So, 22 Mär 2009, 19:45
Wohnort: Treuen

Re: Vergaser SJ413 - Kaltstartautomatik defekt?

Beitragvon Xenonxx » So, 28 Jul 2019, 23:55

nee leider nicht, da steht n bissl was übers einstellen aber nichts mit grundeinstellung.

ich bin ehrgeizig. das ist simple mechanik und einfach tauschen gegen weber will ich nicht das ding ist nicht kaputt also warum neu nur weil ich zu doof bin. als karosseriebauer und Fahrzeugbautechniker ist das ding nicht sehr kompliziert aber ich will nicht zig moglichkeiten ausprobieren die karre immer an und aus machen. dann abkühlen lassen weil über 80° erreicht sind. Desshalb auch nur die grobe richtung wo was ungefähr sein muss dann ist das schnell eingestellt.
danach werde ich mal gucken in wie weit ich eine arte Grundeinstellung zusammen bekomme. damit andere auch ihre vergaser zum laufen bekommen können.
welches bauteil in dem ding für was zuständig ist und welche düse wo hin geht weiss ich alles mittlerweile. find ich ja auch total spannend und interessant aber ich bin kein freund von sig mal rumprobieren xD
Xenonxx
Forumsmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 03 Sep 2016, 21:09

VorherigeNächste

Zurück zu Technische Fragen & Probleme - Das "HILFE-Forum"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder