Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt halten

Ihr wollt uns an euren Umbauten o.ä. teilhaben lassen??
... dann hier rein damit!

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon nanno » So, 08 Nov 2020, 22:47

Sehr schön! Bitte mehr davon!
Frei ist, wer frei denkt.
Benutzeravatar
nanno
Forumsmitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo, 16 Mär 2020, 19:44
Wohnort: Linz, Österreich
Meine Fahrzeuge: Yamaha XT600
Yamaha TR1
Yamaha TR1 Turbo
Yamaha XS750 Gespann
---
Hier fehlt noch ein Samurai.

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon Razzio » So, 29 Nov 2020, 23:13

Bild
Kurze Pause, voraussichtlich bis Weihnachten.
Herzliche Grüße, Razzio
Meine Restaurationsstory: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=24&t=45270
Benutzeravatar
Razzio
Forumsmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo, 21 Jan 2019, 8:43
Wohnort: Dresden
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Benziner, BJ 90, japanische Ausführung

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon Sebbel245 » Mo, 30 Nov 2020, 0:01

Auf Arbeit oder beim basteln passiert?
Wünsche Dir Gute Genesung :wink:

Gruß Sebastian
Nicht schön, aber selten!
Meine Umbaugeschichten: viewtopic.php?f=24&t=43659
Sebbel245
Forumsmitglied
 
Beiträge: 464
Registriert: Do, 16 Nov 2017, 20:19
Wohnort: Aue (Sachsen)
Meine Fahrzeuge: VW Passat 3BG Variant 1.9 TDI (AVF) 130PS 4motion Bj. 2001
VSE Samurai Van Deluxe 1.3 80PS Bj. 2002

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon muzmuzadi » Mo, 30 Nov 2020, 20:36

Jetzt hast Du nur noch eine linke Hand. :wink: :wink:




Gute Besserung!!!! :thumbsup: 8)
sebbo hat geschrieben:generell ist ein suzuki ein scheißhaus und nichts wert. jeder der geld dafür haben will macht dies mit betrügerischem vorsatz.
durch den tausch von geld gegen einen solchen scheißhaufen wirst du mitglied im suzuki offroad club und darfst dich offiziell als nicht ganz dicht bezeichnen :)
Benutzeravatar
muzmuzadi
Moderator
 
Beiträge: 13329
Registriert: So, 20 Nov 2005, 12:19
Wohnort: 01900 Großröhrsdorf
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai JSA
Qek Junior

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon Geronzen » Mo, 30 Nov 2020, 22:21

Auch von mir gute Besserung!!!!!
Gruß aus der Lüneburger Heide

Wichtige Links:
Anleitungen: http://suzuki-offroad.net/viewforum.php?f=42
FAQ: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=9&t=33453
__________________________
Bekennender Smartphoneverweigerer!!!
Keine Gewalt ist auch keine Lösung... :wink:
"NO AIRBAGS" - wir sterben noch wie echte Männer
Benutzeravatar
Geronzen
Forumsmitglied
 
Beiträge: 2456
Registriert: So, 17 Okt 2010, 10:16
Wohnort: Bienenbüttel - Lüneburger Heide
Meine Fahrzeuge: Samurai JSA 92'er
Samurai VSE 99'er Facelift, Hochdach;
Opel Zafira B 2,2;
Heinemann Z1 BJ 1970;
Brenderup 2205 AB
95'er Samurai in Betreuung ...

Re: Samurai-Restauration, o. warum mich alle für verrückt ha

Beitragvon Razzio » Di, 01 Dez 2020, 0:56

Danke schön! :) Es ist nicht ganz so schlimm wie es aussieht. "Nur" eine Verschleißerkrankung an einer Sehne und musste operiert werden. Verheilt aber schnell und dann funktioniert der Daumen wieder wie neu.

So habe ich mal bissel Zeit für die Familie, die durch die Arbeiten am Auto viel zu kurz kam.

Und ich hatte Zeit zum Lesen über Korrosionsschutz am Fahrzeug.
Meine anfängliche Begeisterung über den Einsatz von Elaskon für die Hohlräume hat im wahren Sinne des Wortes leichte Risse bekommen. Ich habe noch mal über das Für und Wider von Wachsprodukten nachgedacht und beschlossen auf Wollfett-Produkte umzusteigen.

Ich habe mehrfach gelesen, dass reine Wachsprodukte, wie eben Elaskon auch eines ist, sich wunderbar auf neuen, blanken Blechen machen, aber, dass sie nach einiger Zeit Schwundrisse bekommen und dass sie vorhandenen Rost nicht gründlich durchdringen, bzw. ihn nur oberflächlich abdecken, ihn aber nicht zuverlässig stoppen. Mit anderen Worten, es rostet nach einiger Zeit im ungünstigsten Fall munter weiter.

Gut, ich bekam den Rat, dem Elaskon etwa 10% Graphitlösung beizumischen. Das soll den Rost durchdringen und die Eigenschaften des Wachses positiv verändern. Ich habe eine solche Mischung auch mal probiert aber es hat mich nicht richtig überzeugt.

Fett oder Öl mit mittlerer Viskosität hat wiederum den Nachteil dass es bei Wärme abläuft und es kann außerdem leichter bei Bewitterung abgewaschen werden. Aber es hat den großen Vorteil dass es in jede Ritze kriecht und vorhandener Rost durchdrungen und versiegelt wird. Außerdem werden angeblich alte Beschichtungen durch das Fett wieder geschmeidig und versiegelt. Es ist ja auch bekannt, dass man die Versiegelung in Abständen von einigen Jahren erneuern sollte, das habe ich aber sowieso vor.

Soweit die Theorie. Klingt für mich alles logisch, ob es wirklich so ist, hängt sicher von vielen Umständen ab. Die Zeit wird es zeigen. Das Wollfett ist nicht teurer als Elaskon und es lässt sich sicher genau so gut verarbeiten.

Ich habe jetzt Fluid-Film NAS bestellt und ich werde damit noch mal alle Holme, Traversen und sonstige verdeckten Hohlräume an Body und Rahmen aussprühen bevor ich den Body wieder montiere.

So hat die kleine Pause vielleicht auch einige positive Aspekte.
Herzliche Grüße, Razzio
Meine Restaurationsstory: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=24&t=45270
Benutzeravatar
Razzio
Forumsmitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo, 21 Jan 2019, 8:43
Wohnort: Dresden
Meine Fahrzeuge: Suzuki Samurai Benziner, BJ 90, japanische Ausführung

Vorherige

Zurück zu Umbau-Stories & -Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder