Suzi goes Elektro

Ihr wollt uns an euren Umbauten o.ä. teilhaben lassen??
... dann hier rein damit!

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mo, 04 Feb 2019, 19:15

KleinerEisbaer hat geschrieben:Wie schlägt er sich im Winter, sofern du ihn jetzt fährst?

Hi, ich grüße Dich!
Er schlägt sich super, ist ja mein Daily Driver. Hab jetzt 4000km runter und bisher keinerlei Probleme.
Der große Vorteil im Winter ist, dass es nach 60 Sekunden mollig warm ist. Und von den LED Scheinwerfern
bin ich jeden Tag auf's neue begeistert. Da guckt jeder E-Klasse Fahrer blöd aus der Wäsche :-).
Klar, die Reichweite geht im Winter natürlich runter. Aber da ich nur 40km am Tag fahre ist das kein Thema.
Laden tue ich ihn ohnehin täglich wenn ich von Arbeit nach Hause komme. Was ich jetzt im März noch mache,
ist ein neu aufgebautes VTG einbauen zusammen mit Zandi HD Kardanwellen. Das sollte es dann aber auch für
die Zukunft gewesen sein.

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 162
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon KleinerEisbaer » So, 20 Dez 2020, 10:00

elektro-suzi hat geschrieben:
KleinerEisbaer hat geschrieben:Wie schlägt er sich im Winter, sofern du ihn jetzt fährst?

Hi, ich grüße Dich!
Er schlägt sich super, ist ja mein Daily Driver. Hab jetzt 4000km runter und bisher keinerlei Probleme.
Der große Vorteil im Winter ist, dass es nach 60 Sekunden mollig warm ist. Und von den LED Scheinwerfern
bin ich jeden Tag auf's neue begeistert. Da guckt jeder E-Klasse Fahrer blöd aus der Wäsche :-).
Klar, die Reichweite geht im Winter natürlich runter. Aber da ich nur 40km am Tag fahre ist das kein Thema.
Laden tue ich ihn ohnehin täglich wenn ich von Arbeit nach Hause komme. Was ich jetzt im März noch mache,
ist ein neu aufgebautes VTG einbauen zusammen mit Zandi HD Kardanwellen. Das sollte es dann aber auch für
die Zukunft gewesen sein.

Gruß Ralf

Die kalten Tage sind wieder da, daher bitte mal einen Zwischenbericht geben ;)
KleinerEisbaer
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1664
Registriert: Mi, 07 Dez 2005, 10:03

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » So, 20 Dez 2020, 11:18

KleinerEisbaer hat geschrieben:Die kalten Tage sind wieder da, daher bitte mal einen Zwischenbericht geben


Moin, Moin!

ja, kurz und knapp... problemlos :-D
Dieses Jahr sind durch Corona nicht so viele Kilometer dazu gekommen. Arbeite quasi seit April von Zuhause.
Sind jetzt knapp 11000 auf der Uhr. Das erste mal reguläre HU wurde auch erledigt dieses Jahr. War das ein
Spaß! Diejenigen die 2017 sagten "dass können sie nicht bauen, unmöglich" sind aus dem Staunen nicht mehr rausgekommen
und haben brav die Plakette geklebt. Ansonsten ist keinerlei Veränderung feststellbar. Das neu aufgebaute VTG Typ2
hatte ich ja dann noch eingebaut wodurch die Laufruhe noch gesteigert wurde. Ach ja, und diese elenden Zanfi-HD-Wellen
sind alle wieder rausgeflogen! Damit etwas zu verbessern war ein Trugschluss. Sie Dinger haben eigentlich nur Vibrationen
verursacht. Also ersetzt durch neue Suzuki-Wellen und Ruhe war im Antriebsstrang. Ist eben auch eine deutlich geringere
Masse, die sich da bewegt. Und den VTG-Halter von Zanfi hab ich auch wieder entfernt und gegen die originale Halterung
ersetzt. Durch den Zanfi-Halter hatte sich der Einbauwinkel des VTG negativ verändert was dann auch zu Vibrationen
geführt hatte. Original rein und Ruhe war :-D

Wünsche an der Stelle allen schon mal frohe Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2021!

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 162
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon KleinerEisbaer » Mo, 21 Dez 2020, 23:29

Sauber =D>
Ich frag dann nächstes Jahr wieder ;)

Mit wieviel kW kannst du nochmal laden?
KleinerEisbaer
Forumsmitglied
 
Beiträge: 1664
Registriert: Mi, 07 Dez 2005, 10:03

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Di, 22 Dez 2020, 11:51

KleinerEisbaer hat geschrieben:Mit wieviel kW kannst du nochmal laden?

...mit knapp 8KW.

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 162
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon jacko901 » Mi, 23 Dez 2020, 22:05

Hallo Ralf,
leider bin ich erst sehr spät auf deine Story aufmerksam geworden.
Was soll ich sagen???
Einfach unglaublich toll, was du da auf die Beine gestellt hast. Mir steht, während ich tippe, immer noch der Mund offen :D
Allein der Umstand, dass meine Frau auch von den Socken ist, zeigt, was du für eine Leidenschaft an den Tag gelegt hast.
Ich bewundere dein Projekt sehr und werde ich sicherlich die ein oder andere Inspiration bei meinem Umbau übernehmen.

Dir allzeit gute Fahrt und weiterhin alles Gute.

Gruß Jan

viewtopic.php?f=24&t=45223
Meine Umbaustorie: http://suzuki-offroad.net/viewtopic.php?f=24&t=45223
jacko901
Forumsmitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: So, 29 Okt 2017, 14:43
Meine Fahrzeuge: 1998er Samurai Cabrio
2011er Golf 6 GTI

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Mi, 23 Dez 2020, 22:43

jacko901 hat geschrieben:Hallo Ralf,
leider bin ich erst sehr spät auf deine Story aufmerksam geworden.
Was soll ich sagen???
Einfach unglaublich toll, was du da auf die Beine gestellt hast. Mir steht, während ich tippe, immer noch der Mund offen :D
Allein der Umstand, dass meine Frau auch von den Socken ist, zeigt, was du für eine Leidenschaft an den Tag gelegt hast.
Ich bewundere dein Projekt sehr und werde ich sicherlich die ein oder andere Inspiration bei meinem Umbau übernehmen.

Dir allzeit gute Fahrt und weiterhin alles Gute.

Gruß Jan


Servus Jan!

na was soll ich da sagen... Vielen Dank für die Blumen! Da werd ich ja direkt Rot :oops:
Es freut mich natürlich sehr, dass ich dir Inspiration liefern kann!
Das ist auch der Grund weshalb ich das in der Form hier vorgestellt habe.

Jeder braucht Projekte. Gerade in dieser Zeit ist das meiner Meinung nach elementar wichtig.
Ich selbst bin sehr froh dieses Projekt umgesetzt zu haben. Entgegen aller Stimmen die
mich für verrückt erklärt haben. Die Gesichter am Ende zu sehen war einfach herrlich :lol:

Also immer weiter so! Jeder Suzuki ist es wert gerettet zu werden.
Wünsche ebenfalls alles Gute!
Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 162
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon SamuraiFim » Fr, 25 Dez 2020, 19:42

Servus,

dann darf ich mich auch mal in die Reihe der Bewunderer deines E-Suzi-Umbaus einreihen: Extrem fein gemacht, viel Liebe zum Detail und mit einem großen handwerklichen Geschick gemacht. Einfach top! =D> =D> =D>

Ich hätte eine Frage zu deiner Kühlung der Rundzellen der Module: Du hast ja die drei Module übereinader gestackt, und was ich gesehen, hast du die Kühlung seriell in deinem Pack geschaltet.

Bemerkst du bei längerem Volllast-Discharge ein ansteigen der Temperatur bei den Zellen? Ist immer ein großes Diskussionsthema, dass wenn du keine homogene Kühlung über alle Module zusammenbringst, das Ageing der Zellen beschleunigt wird... :-k
Hast du bei den Modulen auch etwas verändert, oder hast die CMMs und die Temperaturfühler alles original gelassen?

Danke für die Info und wie gesagt: Echte und sehr feine Pionier-Arbeit! =D> =D>

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon elektro-suzi » Fr, 25 Dez 2020, 20:33

SamuraiFim hat geschrieben:Ich hätte eine Frage zu deiner Kühlung der Rundzellen der Module: Du hast ja die drei Module übereinader gestackt, und was ich gesehen, hast du die Kühlung seriell in deinem Pack geschaltet.

Bemerkst du bei längerem Volllast-Discharge ein ansteigen der Temperatur bei den Zellen? Ist immer ein großes Diskussionsthema, dass wenn du keine homogene Kühlung über alle Module zusammenbringst, das Ageing der Zellen beschleunigt wird... :-k
Hast du bei den Modulen auch etwas verändert, oder hast die CMMs und die Temperaturfühler alles original gelassen?


Servus Fim,

kurz zum Kühlkreislauf ansich...
im Grunde sieht der Kühlkreislauf aus wie der Wasserkühlkreislauf im Auto. Die 4 Module sind vom Kühlkreislauf her in Reihe geschaltet. Die Kühlflüssigkeit wird über eine genau ausgelegte Duplex-Membranpumpe mit Vorfilter und internem Bypass und Druckschalter durch die Zellen gedrückt. Im Kreislauf hängt ein Kühler mit Lüftermotor aus einem 125'er Roller. Es gibt ein autom. Entlüftungsventil am Kühler und ein 2l Ausgleichsgefäß. Bei 50°C wird die Pumpe eingeschaltet und der Lüfter geht an. Die Module sind alle original belassen und genutzt werden die vorhandenen Temperaturfühler der Module.

Und jetzt sag ich dir noch wie oft dieser Kühlkreislauf in den letzten 11000km in Betrieb war... Es waren genau 0 mal :-D .

Ich hab mir da im Vorfeld viele Gedanken gemacht und es hat recht lange gedauert bis das System perfekt ausgelegt war. Völlig unnötig, denn die Temperatur ist noch nie über 42°C gestiegen. Der Motor hat eine Spitzenleistung von 50KW und schneller wie 100km/h fahre ich auch nicht. Sinvoller in meinem Fall wäre es gewesen einen Heizkreislauf daraus zu machen. Der hätte wenigstens ab und an mal einen Sinn. Man kann das eben nicht mir einem 500KW Tesla vergleichen. Der braucht auf alle Fälle ein ausgeklügeltes Temperaturmanagement. Die Suzi ist da deutlich genügsamer :-D

Gruß Ralf
elektro-suzi
Forumsmitglied
 
Beiträge: 162
Registriert: So, 02 Apr 2017, 20:16
Wohnort: Mannheim
Meine Fahrzeuge: Suzuki SJ413JX

Re: Suzi goes Elektro

Beitragvon SamuraiFim » Sa, 26 Dez 2020, 11:22

elektro-suzi hat geschrieben:
kurz zum Kühlkreislauf ansich...

Servus,
die grundsätzlichen Probleme von so einem Kühlkreislauf sind mir bekannt ( :wink: ), und dass du jetzt mit deiner E-Maschinen-Wahl das Pack nicht an die Grenzen bringst, das ist mir schon aufgefallen.
Wie ich in deinen Beiträgen aber lesen hab können, hattest du ebefalls mit dem obligatorischen Druckverlust bei der Reihenschaltung von solchen Pack-Kühlkreisläufen zu knabbern, und da wollt ich mal wissen, wie du das in den Griff bekommen hast.

elektro-suzi hat geschrieben:Und jetzt sag ich dir noch wie oft dieser Kühlkreislauf in den letzten 11000km in Betrieb war... Es waren genau 0 mal :-D .

Ich hab mir da im Vorfeld viele Gedanken gemacht und es hat recht lange gedauert bis das System perfekt ausgelegt war. Völlig unnötig, denn die Temperatur ist noch nie über 42°C gestiegen. Der Motor hat eine Spitzenleistung von 50KW und schneller wie 100km/h fahre ich auch nicht. Sinvoller in meinem Fall wäre es gewesen einen Heizkreislauf daraus zu machen.


Da du dein System im nahezu perfekten Temperaturfeld fährst, hast da mit Ageing und Swelling natürlich auch kein Thema. Die zylindrischen sind durch die gegebene Bauart ein wenig kaprizierter (wie du selbst wahrscheinlich auch weisst), und wenn die Temp-Spreizung von Ein- und Auslass keine Probleme bereitet, dann kannst dir auch sicher sein, dass deine Auslegung vom System auch Hand und Fuss hat.
Wobei ein zusätzlicher Heizkreislauf dir wieder einige Nachteile bringt (Den Druckverlust musst da bestimmt wieder in Angriff nehmen, außer du versuchst mit Drosseln das abzustimmen => das dauert, bis da die richtige Konstellation gefunden ist; und der Temp-Spread kommt dir dann auch wieder in die Quere...)

Nur so als Idee von mir, wenn du die Heizung direkt in den Kreislauf hängen willst: Wennst ein Magnetventil als Schließer des Innenraum-Heizkreises verwendest (damit der Heizkreis abgetrennt wird bei zu wenig Temperatur an den Modulen), und du von einem Diesel-Golf die Heizstifte für den Innneraumheizkreis verwendest, dann werden dir nie die Füsse kalt, auf der anderen Seite ziehst nicht zu viel Temp aus dem Modul-Kreislauf...; und da du durch die täglichen Fahrten den SOC nicht auf 10% drückst, ist für eine elektrische Zusatzheizung auch noch genug Energie übrig, um es sich kuschelig warm im Auto zu machen.

elektro-suzi hat geschrieben:Man kann das eben nicht mir einem 500KW Tesla vergleichen. Der braucht auf alle Fälle ein ausgeklügeltes Temperaturmanagement. Die Suzi ist da deutlich genügsamer :-D

Dass so manche Hersteller durch das gesamte System (vorallem mit den grossen E-Maschinen und max Discharge-Zyklen) sich ein wenig eingehender mit dem Kühlkreislauf beschäftigen müssen, ist schon klar, wennst aber die Wellenkühlschlangen deiner Module anschaust, dann hast sicher auch erkannt, dass es da ein gewisses Potential an Verbesserung gibt... :wink:
Und dass es manche Hersteller auch nicht vollständig im Griff haben, sehen wir ja zeitweise in der Zeitung, dass wieder ein paar Zellen von einem BEV in den Venting-Zustand gegangen sind... :wink:

Deswegen find ich dein Projekt auch so genial: Du hast gezeigt, dass sich ein Pionier mit handwerklichem Geschick und mit dem Wissen um die Kernprobleme eines solchen Systems, absolut mit so manchem BEV OEM messen kann.

Und nicht nur dein E-System, sondern dein gesamter Suzi ist ein Meisterstück! Einfach von vorne bis hinten stimmig! =D> =D>

LG,
SamuraiFim
Geht net, gibts net.
SamuraiFim
Forumsmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Di, 24 Mär 2020, 15:52
Wohnort: Steirische Toskana

VorherigeNächste

Zurück zu Umbau-Stories & -Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder